FANDOM


Einst eines der ursprünglichen sieben Königreiche der Menschen, ist Alterac heute ein zerrüttetes Reich, das versucht die Folgen der letzten Kriege zu überstehen. Eine Organisation namens "Das Syndikat" beherrscht den größten Teil der Region. Das Syndikat kämpft außerdem mit den Trümmergratogern um die Herrschaft über die Ruinen der alten Hauptstadt von Alterac. Im Süden des Alteracgebirges liegt das Vorgebirge des Hügellands, im Osten das Hinterland, im Westen der Lordameresee und im Norden die Pestländer.

Geschichte

Die kleine Nation Alterac war das schwächste Volk der Menschen, und während des Zweiten Krieges nur eine unbedeutende Quelle für Truppen der Allianz. Alterac und Stromgarde waren benachbarte Königreiche, die seit den ersten Tagen des Krieges im Streit waren. Alterac war, während es viel über Mut und Rechtschaffenheit sprach, nicht so bereitwillig gewesen seine Truppen zur Verfügung zu stellen. Es waren nur Gesten der Unterstützung. Umgeben vom Alteracgebirge und geschützt durch das mächtige Königreich Lordaeron, war die Nation vor den Orcseigentlich relativ sicher. Trotzdem war Lord Perenolde von der Angst besessen, dass die Allianz der Horde nicht lange standhalten würde. Er sah die einzige Rettung für sein Volk in einer Verbrüderung mit den Orcs, und machte von Beginn des Krieges an gemeinsame Sache mit ihnen. Die Horde betrieb bald Bergwerke in Alterac, von denen eine Revolte in Tyr's Hand ablenken sollte. Perenoldes Truppen unterstützten die Orcs sogar, und griffen Uther Lichtbringer auf einer Reise nach Caer Darrow an. Perenolde hatte die Allianz verraten, aber sein heimtückisches Handeln war kurzlebig. Die Allianz erklärte Alterac zum Kriegsgegner und Terenas hatte Lordaerons Truppen schnell herbei geschafft, als er davon hörte, und erklärte das Kriegsrecht in Alterac. Die Armeen Lordaerons zerstörten die Hauptstadt und riefen das Kriegsrecht aus. Nachdem König Terenas’ Truppen das Land gänzlich besetzt hatten, waren die Orcs gezwungen sich auch von dort zurückzuziehen. Nach dem Krieg stritten Stromgarde und Lordaeron um Alterac.

Die Alterac-Krise

Nach dem Zweiten Krieg kam es unter den Mitgliedern der Allianz zu Streitigkeiten, was nun mit dem besetzten Alterac passieren sollte. Die Nachbarnation Stromgarde beansprucht den östlichen Teil des Reiches, und wollte es mit Lordaeron teilen. König Terenas hingegen plante Alterac vollständig zu annektieren oder einen neuen Herrscher einsetzen, der mit Lordaeron sympathisierte. Die Nation Gilneas wiederum wollte einen Neffen Perenoldes zum Herrscher machen, der Genn Graumarn hörig war. Die Alterac-Krise schien gelöst, als sich die Allianz auf Lord Prestor als zukünftigen Regenten einigen konnte. Kurz darauf verschwand der Adelige jedoch spurlos. Das Land blieb von den Truppen Lordaerons besetzt und wurde schließlich ein Teil des Königreiches.

Quelle: http://wow.gamona.de

Personen

Orte

Oberland

Das Oberland liegt nördlich von Strahnbrad. Hier ist das Syndikat am stärksten. Mit etwas Glück kann man die Abgesandten der Arguswacht dort finden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki