FANDOM


Inv Misc book 06

„Annalen von Darroheim“

Geschichtsbuch, nachzulesen im Rathaus von Andorhal

Das Buch Die Annalen von Darroheim wird im Rathaus von Andorhal aufbewahrt und erzählt die Geschichten der Helden und der Schlacht um Darroheim in den Östlichen Pestländern.

Es berichtet u.a. von dem Paladin Davil Lichtschmied und davon, wie der Kreuzzug seinen Buchband zum Rathaus von Herdweiler brachte. Die "Annalen von Darroheim" berichten aber auch von den Bösewichten der Schlacht: Sie berichten, wie der Ghullord Horgus der Verheerer von Kräften der Allianz während der Schlacht vernichtet wurde. Seine Leiche wurde in einen See geworfen, nordwestlich von Corins Kreuzung, und sein Schädel ist noch dort. Marduk der Schwarze wurde nie besiegt, aber sein sagenhaftes Schwert wurde zertrümmert und ging verloren. Es liegt auf dem Grund der Schlucht westlich von Corins Kreuzung. Einige Passagen handeln auch von Carlin Rotpfads Bruder, Hauptmann Rotpfad. Nach seinem Verrat wurde sein Schild zerschmettert und weggeworfen und liegt nun am unwahrscheinlichsten aller Orte - in der Nähe von Gahrrons Trauerfeld. Die "Annalen von Darroheim" haben mit Hilfe von Chromies Magie an ihrem Ende Seiten hinzugewonnen, und nun erstreckt sich die Geschichte auch über den Kampf hinaus. Eine der zusätzlichen Passagen berichtet von einem Mitglied der Familie Rotpfad, Carlin Rotpfad, der Josephs Verrat überlebt hat.

Inhalt

Darroheim, benannt nach dem Darromersee im Westen, ist ein Dorf, das sich in das südliche Vorgebirge Lordaerons schmiegt. Bekannt für seine bescheidenden, aber hart arbeitenden Bewohner, führte Darroheim ein Schattendasein in der Geschichte Lordaerons, bis der Zweite Krieg ausbrach. In diesem Krieg wurden Helden geboren. Und viele Helden ließen ihr Leben.

Die Schlacht um Darroheim

Die Schlacht um Darroheim ereignete sich in der Mitte des Zweiten Krieges, als Streitkräfte der Geißel durch Lordaeron tobten. Darroheim wurde von der Hauptstreitmacht der Allianz abgeschnitten. Doch eine Kompanie Soldaten, ein Kontingent Paladine der Silberhand und eine standhafte Gruppe hiesiger Milizen unter ihrem Anführer Hauptmann Joseph Rotpfad hielt in der Stadt stand. Die ersten Angriffe der Geißel auf Darroheim waren eher harmlos. Kleine Gruppen plündernder Skelette und Kadaver durchstreiften die Außenbezirke des Dorfs und wurden mit Leichtigkeit besiegt.

Die Geißel spürte die Hartnäckigkeit der Verteidiger und zahlte mit gleicher Münze zurück. Schon bald nach der ersten Welle von Angriffen, kündigte sich eine zweite an. Ghulchampions, Gefolgsleute des Ghullords Horgus, strömten mit wildem Geschrei von den Bergen herab und überrannten die belagerten Verteidiger Darroheims. Die Verteidiger waren geschwächt, wurden jedoch durch Paladine abgelöst, Jünger der Silberhand. Ihr Anführer David Crokford stammte aus Darroheim. Er brachte seine Anhänger ins Dorf, als er von dem bevorstehenden Angriff erfuhr, und zusammen mit den Verteidigern gelang es ihnen, die Diener von Horgus aufzuhalten.

Als Horgus sich höchstpersönlich in die Schlacht stürzte, traf er auf Davil. Viele Minuten lang kämpften sie, und Davil ging am Ende siegreich hervor, erlitt jedoch eine tödliche Verletzung und starb kurz, nachdem er den Ghullord besiegt hatte. Die Schlacht ging weiter und Hauptmann Rotpfad führte seine Milizen mutig an. Der Kampf wäre vielleicht sogar gewonnen worden, wäre der Hauptmann nicht durch den Todesritter Marduk der Schwarze verderbt worden. Mitten im Getümmel ritt Marduk auf Rotpfad zu, entriss ihm durch schwarze Magie seinen Geist und verwandelte ihn in einen bösen Schatten des tapferen Hauptmanns. Durch den verderbten Hauptmann Rotpfad breitete sich danach dessen bösartige Besudelung unter den Verteidigern Darroheims aus, die prompt ihre Verbündeten verrieten und ermordeten. Dann wandten sie sich der Stadt Darroheim zu und töteten alle, die sich in ihren Häusern versteckten. Die verbliebene Armee der Geißel sowie der verderbte Geist Hauptmann Rotpfads verließen danach das verheerte Dorf Darroheim und drangen nach Lordaeron vor, um im Zweiten Krieg noch mehr Schmerz und Tod zu verbreiten.

Das Schicksal von Horgus dem Verheerer

Horgus der Verheerer fiel in der Schlacht um Darroheim. Aber das Böse in ihm war noch nicht versiegt. Die siegreichen Streitkräfte der Geißel bargen seinen Schädel vom Schlachtfeld bei Darroheim und nahmen ihn mit sich, um alles Leben, dem sie begegneten, in Angst und Schrecken zu versetzen. Tage später wurde die Kompanie der Geißel, in deren Händen sich der Kopf befand, von den Paladinen der Silberhand besiegt. Horgus' Kopf wurde im Faulholzsee versenkt.

Das Schicksal von Marduk dem Schwarzen

Marduk überlebte den Zweiten Krieg und sorgte durch sein elendes, runenübersätes Schwert für Tod und Leid. Marduk lebt zwar heute noch, sein Schwert jedoch ging während einer Schlacht in der Nähe von Corins Kreuzung verloren. Ein Zwergenhauptmann zerschmetterte das Schwert auf seinem verzauberten Schild und vertrieb Marduk vom Schlachtfeld, womit er den Kampf zu Gunsten der Allianz entschied. Marduks Schwert versank in der Erde und verderbte sie. Es fraß eine Schlucht in das Land, die heute als die 'Infektnarbe' bekannt ist.

Das Schicksal von Davil Lichtschmied

Davil Lichtschmied starb in der Schlacht um Darroheim, doch sein Mut gereichte der Allianz während des gesamten Krieges zum Vorbild. Sein Buch, genauer gesagt Paladinbuchband, wurde später von Truppen des Scharlachroten Kreuzzugs wiedergefunden. Es befindet sich jetzt im Rathaus im vom Scharlachroten Kreuzzug kontrollierten Herdweiler, wo es eifrig von Kreuzzüglern studiert wird, die von Davils Kraft profitieren wollen.

Das Schicksal von Joseph Rotpfad

Joseph Rotpfad wurde während der Schlacht um Darroheim getötet. Sein Geist wurde verderbt und nahm eine neue Gestalt an. Diese neue Kreatur brachte großes Übel über Lordaeron. Auf Gahrrons Trauerfeld, östlich von Andorhal, wurde der verderbte Rotpfad schließlich durch Streitkräfte der Allianz besiegt. Sein Schild liegt noch immer in der Nähe der Scheune des verseuchten Bauernhofs und Diener der Geißel werden noch immer von diesem Andenken an seine Bösartigkeit angezogen.

Das Schicksal von Carlin Rotpfad

Carlin, der Bruder Hauptmann Joseph Rotpfads, gehört zu den Opfern der Schlacht um Darroheim. Doch obwohl er schreckliche Wunden davongetragen hatte, starb er nicht. Tage nach der Schlacht griffen ihn Agenten der Argentumdämmerung auf, als er, geschwächt von Durst und Fieber, in der Nähe von Corins Kreuzung umherirrte. Sie pflegten seine Wunden und brachten ihn zur Kapelle des hoffnungsvollen Lichts. Dankbar für ihre Barmherzigkeit schloss sich Carlin den Reihen der Argentumdämmerung an und führt jetzt einen Rachefeldzug gegen die Geißel.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki