FANDOM


Qsicon Exzellent Dieser Artikel wurde am 14. Oktober 2013 als Spotlight der Woche vorgestellt.

„Erzittert, Sterbliche, und verzweifelt! Diese Welt ist dem Untergang geweiht!“

Archimonde: bei seiner Ankunft in Azeroth

Archimonde entstammt dem Volk der Eredar, einer Dämonenrasse, die schon seit Anbeginn der Zeit im Sog der Unterwelt zuhause war und andere Völker versklavt hatte und diese durch ihre chaotischen Magien selbst zu Dämonen machte.

Beschreibung

Archimonde der Entweiher, Heerführer der Legionsarmee, kontrolliert grenzenlose Mächte und vernichtete zahllose Welten in der Unendlichkeit der Universen. [1]

Archimonde ist herzlos und brutal, aber überaus verschlagen und weitblickend. Dieser kolossale Dämon verfügte über große magische Kräfte, grenzenlose Mächte, Hexenmeister-Magie und die Urkraft, alles, was sich seinem feurigen Willen widersetzt, in Schutt und Asche zu legen. Tief in seinem Inneren träumte er davon, ein Gott zu werden und eine Macht zu besitzen, die es mit jener Sageras aufnehmen konnte.

Geschichte

Archimonde der Entweiher gehörte zu den ersten Dämonen, die sich Sargeras anschlossen, als die Brennende Legion gegründet wurde und war einer der obersten Anführer der Brennenden Legion. Er wurde von Sargeras auserwählt, seine riesigen Armeen in den Kampf zu führen. Archimonde gehört, genau wie Kil'jaeden, zum Volk der Eredar. Zusammen mit Mannoroth führte Archimonde die Brennende Legion vor vielen Jahrtausenden das erste mal gegen die Welt von Azeroth. Nach zehntausend Jahren des Wartens war er bereit, erneut in die Welt von Azeroth einzudringen.

Seine Aufgabe bestand darin, die Invasion in Sargeras Namen anzuführen, aber Archimonde wollte die Energien dieser Welt für seine eigenen Zwecke missbrauchen. Dies war sein eigener Untergang: Er näherte sich zu kühn Nordrassil, dem Weltbaum und achtete nicht die Falle die man ihm gestellt hatte. Kaum hatte er den Fuß auf die Wurzeln des Baumes gestellt, wurde er durch den Wächter hinweggefegt.

Dritter Krieg

Archimonde TCG WotA-H 021 A

Archimonde der Entweiher (TCG WotA-H 021 A)

Während des Dritten Krieges wurde Archimonde von Kel´Thuzad mit Hilfe von Medivhs Zauberbuch herbeibeschworen. Als Demonstration seiner Macht zerstört er die Stadt Dalaran. Zusammen mit seinen Armeen versucht er den Berg Hyjal zu erreichen. Dort versuchte er Nordrassil, den Weltenbaum, zu erreichen, welcher mit dem magischen Wasser aus dem Brunnen der Ewigkeit getränkt ist.

Die Orcs unter der Führung von Thrall, die Menschen unter Jaina Prachtmeer, sowie die Nachtelfen versuchten gemeinsam den Vormarsch zu stoppen, jedoch gelang es Archimonde trotzdem den Weltenbaum zu erreichen. Letztendlich opferten die Nachtelfen ihre Unsterblichkeit und speisten den Weltenbaum mit den Geistern ihrer Ahnen. Der Weltenbaum gewann an Kraft und griff Archimonde mit einer Welle purer magischer Energie an, die den Dämon und alle seine Truppen zerstörte. Es heißt Archimondes Übereste würden immer noch am mittlerweile übel zugerichteten Weltbaum hängen.

Warlords of Draenor

Im Warlords of Draenor-Patch 6.2. wird Achimonde der Entweiher der Endboss im Schlachtzug der Höllenfeuerzitadelle. Archimonde war einer der ursprünglichen Eredar, die die Draenei von Argus verrieten, um ihren Platz als die teuflische Hand des dunklen Titanen Sargeras einzunehmen und die Streitkräfte der Brennenden Legion zu kommandieren. Er überwand Zeit und Raum, um nach Draenor zu gelangen und sicherzustellen, dass die Invasion von Azeroth nach Plan verläuft und Gul'dan seine dunklen Meister nicht enttäuscht.

Kommentar der Designer: In den Questreihen von Stufe 90 bis 100 haben wir ein paar Hinweise darauf untergebracht, dass diese Konfrontation kommen würde. In der ursprünglichen Zeitlinie war Kil'jaeden der Vermittler hinter Gul'dans finsterem Pakt mit der Horde, aber hier hat er – dank Garroshs Einmischung – versagt, also wurde Archimonde mit der Aufgabe betraut, diese Sache zu beenden. Es gibt ein paar Erinnerungen an die alte Begegnung in der Schlacht am Berg Hyjal (Verdammnisfeuer war Pflicht), aber Archimonde hat seitdem ein paar fiese neue Tricks gelernt. Obwohl ihr die größten Helden Azeroths und Draenors an eurer Seite wisst, können selbst sie euch nicht im Wirbelnden Nether helfen ... [2]

  • Patch 6.2.3.: Bei einem Sieg über Archimonde in der Höllenfeuerzitadelle auf der heroischen Schwierigkeitsstufe erhalten Spieler ein mysteriöses Fragment von dunkler Macht, das eine Quest startet. Die Druiden der Mondlichtung könnten euch damit möglicherweise weiterhelfen und einige neue Fragen aufwerfen. Eure Mühen werden euch mit dem majestätischen Reittier, dem Wächter des Hains, vergolten. Diese Quest wird nur für begrenzte Zeit verfügbar sein und endet mit dem Start des Vorbereitungspatches von WoW: Legion. [3]

Galerie

Forscherliga-Tenor: Institut für Pfuschkunde

Communitylogo Hinweis: Die Informationen im folgenden Artikel oder Abschnitt sind für das Spiel „World of Warcraft“ nicht allgemeingültig, sondern stellen den "Rollenspiel-Tenor" auf den EU-Servern "Forscherliga-Nachtwache" und "Todeswache-Zirkel des Cenarius" dar.

Die gnomischen Wissenschaftler Smirke Rasselspross Junior und Hildegard Sprigglespruxx vom Institut für Pfuschkunde hegen Zweifel an der offiziellen Geschichtsschreibung und haben die Fehler und Lügen der bisherigen Geschichtsschreibung in ihrem heißerwarteten Vortrag "Archimonde - ein Rollenbild für Gnome ?" aufgedeckt.

Quellen

  1. Wowhead: Archimondes wiedergeborener Hass
  2. Blizzard Entertainment: Patch 6.2 – Schlachtzugsvorschau: Höllenfeuerzitadelle
  3. Blizzard Entertainment: Patch 6.2.3 Vorschau (Update: 23. Oktober)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki