FANDOM


Die Argentumvorhut ist der erste Außenposten des Argentumkreuzzugs in den südöstlichen Ausläufern der Eiskrone. Von hier aus versuchen Hochlord Tirion Fordring und seine Soldaten tiefer in das Gebiet der Geißel bis hin zum Lichkönig selbst vorzurücken. Es war ein langer, beschwerlicher Weg bis zu ihrer Errettung. Der Argentumkreuzzug ist bei seinen Kämpfen durch ganze Kontinente, ja sogar Welten gezogen, um an diesen Punkt zu gelangen. Jetzt stehen sie vor ihrer größten Herausforderung: Die Vernichtung des Lichkönigs und seiner Geißel. Aber leider müssen sie diese Schlacht getrennt voneinander durchstehen. Die Horde und die Allianz stehen kurz vor einem Krieg und können keine Unterstützung zusichern. Doch Fordring und seine Soldaten müssen unnachgiebig bleiben. Was bleibt ihnen auch anderes übrig? Deswegen heißen sie jeden willkommen, der sich ihrer Sache anschließen will und dem Argentumkreuzzug seine Stärke zuteil werden läßt. [1]

Vergeltungsschlag

Wo sowohl die Allianz als auch die Horde scheiterten, war der Argentumkreuzzug erfolgreich. Allerdings war dieser Erfolg nur von kurzer Dauer. Der Vorstoß nach Geißelholme war schnell und gewaltsam ins Tal der Echos zurückgeschlagen worden. Der Vergeltungsschlag des Lichkönigs kam unverzüglich und mit brutaler Härte. Jetzt sind die Kreuzfahrer in der Defensive und warten auf Unterstützung. Die Lage ist ernst, denn die Neruber fallen über den Außenposten her und es scheint kein Ende zu nehmen. Die Argentumkämpfer brauchen jede fähige Hand, um die Angreifer abzuwehren. Doch Fordring vertraut darauf, dass Kreuzzugskommandant Entari und Kreuzfahrerlord Dalfors das Blatt wieder wenden können. Im Feldlazarett der Vorhut kümmerte sich Vater Gustav um die verwundeten Soldaten. Und auch Penumbrius vom bronzenen Drachenschwarm und seine Argentumhimmelsklauen haben geschworen, gemeinsam mit den Kreuzfahrern gegen den Lichkönig und seine untoten Legionen zu kämpfen. [2]

Eine Kaltfront nähert sich

Durch den Erfolg von Entari, Dalfors und Penumbrius' angespornt, können die Kreuzfahrer die Neruber der Vergessenen Tiefen bei Geißelholme überrumpeln. Hochlord Tirion Fordring erkennt dabei, dass Arthas rücksichtslos zuschlägt, ohne nachzudenken oder Vorsicht walten zu lassen. Er sieht auch, dass sich der Frost des Todes im Westen regt und droht, die Herzen und Seelen in dieser Ödnis einzufrieren, sie alle an ihren dunklen Meister zu binden. Aber der Argentumkreuzzug wird nicht weichen. Sie werden kämpfen und Fordring plant, die Verteidigung des Vorpostens noch zu verstärken, um dem Sturm zu trotzen. Unter dem Kommando von Belagerungsmeister Fezzik laufen die Vorbereitungen an. Wenn die Geißel die Türme und Wälle der Basis zerstört, wären die Truppen in diesem Außenposten geliefert. Fezzik aktiviert also umgehend die Verteidigungsanlagen. Auf jedem der vier Türme der Vorhut ist eine einziehbare Kanone des Argentumkreuzzugs angebracht, von Vater Gustav persönlich geweiht. Fezzik benötigt nur noch einige Soldaten, um sie zu bemannen. Mit diesen Geschützen gelingt es dem Argentumkreuzzug schließlich tatsächlich, den Ansturm der Geißel zu vernichten ... auch dank der Tatsache, dass die neuen Rekruten die Kanonen wie ein echter Goblinkanonier führen. Mit ihrer Hilfe könnenn sie die Vorhut und den Argentumkreuzzug retten und dabei den Hochlord selbst auf dem Schlachtfeld unterstützen. [3] [4]

Noch einmal in die Bresche

Nach der Schlacht ist die Argentumvorhut gesichert. Der Argentumkreuzzug hat das Tal zurückerobert und die Netzwälle, die den Zugang zur Bresche blockiert hatten, eingerissen. Nun ist die Zeit reif, Geißelholme anzugreifen und die Präsenz des Kreuzzuges in Eiskrone zu festigen. Die Kriegsfront bewegt sich weiter ins Tal der Echos, wo Hochlord Tirion Fordring den Schwarzen Wächter um seine Hilfe beim Angriff auf Geißelholme gebeten hat. [5]

Personen

Quellen

  1. Quest [78]: Ehre über alles
  2. Quest [78]: Die Vorhut verteidigen
  3. Quest [78]: Eine Kaltfront nähert sich
  4. Quest [78]: Die letzte Verteidigungslinie
  5. Quest [78]: Noch einmal in die Bresche, Held

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.