FANDOM


Die Neruber, ein Volk humanoider Spinnen, gründeten vor ewigen Zeiten in Nordend das schattenhafte Reich Azjol-Nerub. Sein unterirdisches Netzwerk von Tempeln und Tunneln erstreckte sich fast über die Hälfte des gesamten arktischen Kontinents. Als der Einfluss des Lichkönigs in Nordend weiter zunahm, stellten sich die Spinnenlords der Neruber gegen seine irren Machtbestrebungen.

Beschreibung

Als der Lichkönig Nordend erreichte, war Azjol-Nerub ein mächtiges Reich. Eisernem Widerstand zum Trotz gelang es den Streitkräften der Geißel jedoch, das unterirdische Königreich zu erobern und seine Bewohner, die Neruber, zu vernichten. Das riesige, nach Jahren des Kriegs und der Zerstörung vernarbte Reich ist nun an zwei Fronten besetzt.

Im Oberen Königreich patrouillieren untote Neruber die Ruinen ihrer Heimat und bewachen Gelege von Eiern, denen eines Tages eine neue Generation von Geißel-Kriegern entschlüpfen werden. Währenddessen rührt sich in den Tiefen des Alten Königreiches Ahn’kahet ein anderer Feind: die Gesichtslosen. Nur wenig ist von diesen schrecklichen Wesen bekannt, aber man munkelt, dass sie einer bösen Macht, die tief unter Nordend haust, zu Diensten sind. Würden die untoten Neruber und ihre verderbten Eier vernichtet werden, so wäre dies ein gewaltiger Schlag gegen den Lichkönig – jedoch ist auch die Eliminierung der mysteriösen Gesichtslosen unerlässlich, soll das gefallene Reich jemals wieder auferstehen. [1]

Hintergrund

Azjol-Nerub

Konzeptzeichnung (Peter Lee)

Mit Unterstützung der Schreckenslords und seiner zahllosen untoten Krieger fiel der Lichkönig schließlich in Azjol-Nerub ein und ließ die unterirdischen Tempel über den Köpfen der Spinnenlords einstürzen. Das dunkle Imperium der Neruber war zerstört, und Ner'zhul jagte sie in die Eiswüsten Nordends hinaus.

Nun gibt es nur noch wenige Enklaven, in denen Nerubenkrieger leben, aber sie trachten noch immer nach Rache. Diese nerubischen Rebellen haben ihren Kampf gegen die Geißel immer noch nicht aufgegeben und nehmen jede Hilfe dankbar an. Nicht nur die Untoten stellen hier eine Gefahr dar: Ein neuer, bisher unbekannter Schrecken streift durch die uralten Gänge: die Gesichtslosen. [2]

Die Oberfläche Nordends ist nicht das einzige Schlachtfeld im Krieg gegen den Lichkönig. Eine weitere Front verläuft tief im Inneren des unterirdischen Reiches von Azjol-Nerub, einem gewaltigen Labyrinth von Gängen und Höhlen, das sich unterhalb der eisigen Landmasse erstreckt. Die hochintelligenten Gründer dieses Königreiches, die Neruber, legten ihr unterirdisches Reich im Norden Kalimdors an, bevor die Teilung den riesigen Kontinent spaltete. In den kommenden Zeitaltern blieben die spinnenähnlichen Neruber unter sich in der Finsternis ihrer Heimat, sich kaum der Existenz von Lebewesen auf der Oberfläche bewusst. Zu der Zeit, da der Lichkönig Nordend betrat, hatte sich Azjol-Nerub zu einem riesigen und mächtigen Reich entwickelt.

Eisern in seinem Bestreben, die Bewohner Nordends seinem Willen zu unterwerfen, brachte er dem Kontinent Tod und Zerstörung. Er entsandte seine Armee der Untoten, die Geißel, um jeden zu vernichten, der sich gegen ihn stellte. Die Neruber schlugen zurück und so entstand der Konflikt, der heute als „Krieg der Spinne“ bekannt ist. Der letzte bekannte Neruber König Azjol-Nerubs, Anub’arak, führte den Widerstand gegen die Streitkräfte des Lichkönigs an. Die Kampfkraft und Verwegenheit des Spinnenlords und seiner Krieger stoppten zeitweilig den Vormarsch der Geißel, aber schließlich obsiegten die unerschöpflichen Streitkräfte der Untoten. Kleinen Gruppen von Überlebenden gelang die Flucht tief in den Untergrund, die meisten Neruber jedoch hatten weniger Glück. Diejenigen, die während der Verteidigung Azjol-Nerubs getötet wurden, mussten als Untote der Armee des Lichkönigs beitreten. Selbst Anub’arak konnte diesem gnadenlosen Schicksal nicht entrinnen … letzten Endes drang er bis in die nerubische Festung Naxxramas vor, um sie für seinen neuen Meister in Besitz zu nehmen.

Jahre des Krieges und des Zerfalls haben das Königreich mit tiefen Narben gezeichnet. Die Ruinen Azjol-Nerubs werfen dunkle Schatten, welche die gefährlichen Risse und Spalten verbergen, die das Reisen in dieser Gegend so gefährlich machen. Untote Neruber patrouillieren dort und bewachen Gelege von Eiern, aus denen eines Tages eine neue Generation von Geißel-Kriegern schlüpfen soll, um die Reihen des Lichkönigs zu verstärken. Anub’arak und seine Streitkräfte zu besiegen würde einen gewaltigen Schlag gegen die Geißel bedeuten. Auch die Zerstörung der verderbten Eier, die überall im Königreich verteilt liegen, ist von großer Wichtigkeit, da nur so die schreckliche Präsenz der Geißel nachhaltig aus Azjol-Nerub beseitigt werden kann. Ist dies erst einmal geschehen, können die Überlebenden des nerubischen Volkes ihr Reich wieder aufbauen und Rache nehmen an dem Einen, der für dieses dunkle Kapitel ihrer Geschichte verantwortlich ist.

Verbündete

Die Neruber aus Azjol-Nerub waren einst verbündet mit den Qiraji aus Ahn'Qiraj und den Mantis in der Schreckensöde in Pandaria.[3]

Azjol Nerub: Unteres Viertel

Azjol Nerub ist in zwei Bereiche gegliedert: Einmal in das eigentliche Azjol Nerub, das sogenannte Untere Viertel, und in Ahn'kahet: Das alte Königreich.

Geschichte

Azjol-Nerub BLZ 2017-05-17

Das mächtige Spinnenreich der Neruber, Azjol-Nerub, war einst eine Metropole des Wissens. Doch im Krieg der Spinne gegen den Lichkönig, bezwang dieser das stolze Volk und unterwarf es.

In ganz Azjol-Nerub liegen nun Eier verteilt, die von den Nerubern der Geißel gehegt und gepflegt werden und schon bald schlüpfen werden. Sie werden ihre Zahl noch zusätzlich mehren. Es würde nicht viel nützen, wenn alle Untoten aus den Höhlen getilgt und diese faulen Eier ausschlüpfen würden, nur damit sie an ihre Stelle treten.

Kilix der Entwirrer in der Grube von Narjun kümmert sich deshalb darum, dass seine uralte Heimat von allen Eiern der Geißel gereinigt wird. Wer ins Innere der Spinnenstadt will, muss jedoch erst an Krik'thir dem Torwächter vorbei. [4] [5]

Die unnütze Krone Anub'araks

Die Neruber der Geißel sind auch eine Plage für die Truppen der Kirin Tor. In Dalaran, über der Welt schwebend, sind die Magier zwar vor ihnen sicher, doch setzen sie ihren Fuß auf das Land unter sich, haben sie ständig den Gedanken im Hinterkopf, dass die untoten Neruber aus den Tiefen Azjol-Nerubs jeden Augenblick aus der Erde springen und angreifen könnten. Es liegt im besten Interesse von ihnen allen, wenn die Neruber ins Chaos gestürzt werden. Erzmagier Lan'dalock hat deswegen ein Kopfgeld auf den führeren König der Neruber, den Majordomus des Lichkönigs, den Gruftlord Anub'arak, ausgeetzt. Die Belohnung winkt dem, der ihm die unnütze Krone Anub'araks nach Dalaran bringt. [6]

Bosse

Quellen

  1. Blizzard Entertainment: http://eu.battle.net/wow/de/zone/azjolnerub/
  2. http://wow.gamona.de
  3. Aussage von Kil'ruk der Windschnitter nach Erreichen des ehrfürchtigen Rufes bei der Fraktion Klaxxi.
  4. http://wow.buffed.de
  5. Quest [74]: Vergesst die Eier nicht!
  6. Quest [80]: Todesbeweis: Anub’arak

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki