Fandom

Forscherliga-Wiki

Azshara

11.141Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Begriffsklärung Dieser Artikel behandelt einen Landstrich im nordöstlichen Kalimdor. Die einstige Königin der Nachtelfen wird im Artikel "Königin Azshara" behandelt.


Azshara war einst ein wunderschöner Landstrich, den die Nachtelfen ihr Zuhause nannten. Die hochheiligen Länder sind nach der nachtelfischen Königin Azshara benannt und wurden einst von Cenarius bereist. Das war damals, als sie noch Magie praktizierten, jetzt ist es dort eher gefährlich als schön. Doch man wäre überrascht darüber, wie viele wertvolle Gegenstände hier einfach so herumliegen. Es ist der Traum eines jeden Arkanen-Schülers.

World of Warcraft: Cataclysm

In World of Warcraft: Cataclysm wird Azshara grundlegend verändert. Die Hydraxianer verlassen das Gebiet. Azuregos wird vermisst und niemand scheint zu wissen, wohin er geflogen ist. Es gibt jedoch Gerüchte über jemanden im Bilgewasserhafen, der jede Information über den Verbleib des Drachen großzügig entlohnt. Erzmagier Xylems Turm steht noch, doch Xylem scheint etwas über den Weg gelaufen zu sein, dass ihn in kurzer Zeit in den Wahnsinn getrieben hat. Während unbeholfene Entdecker weiterhin von den ansässigen Riesen verspeist werden, haben die Goblins eine Methode entwickelt, die solche unglücklichen Umstände praktisch machen und – natürlich – profitabel.

Aufstieg des Bilgewasserkartells

So wird Azshara zu einer Hochburg der Goblins und Schauplatz des Aufstiegs des Bilgewasserkartells mit seiner Hauptstadt, dem Bilgewasserhafen. Nachdem er gerade den Posten des Kriegshäuptlings übernommen hat, bereitet Garrosh Höllschrei einen Krieg vor, um das gesamte Kalimdor für die Horde zu beanspruchen. Die Goblins des Bilgewasserkartells tragen ihren Teil dazu bei, indem sie Kriegsmaschinen bauen, Waffen entwickeln und einen gewaltigen Überseehafen in Sichtweite von Orgrimmar errichten.

Nachtelfen

Derweil wollen die Nachtelfen dem nicht untätig zuschauen, sondern sind fest entschlossen, gegen diese unerwünschte Besetzung Azsharas anzugehen und einen Konflikt möglichst zu verhindern, der sich sonst tief in ihre Wälder erstrecken könnte.

Terraforming

Mitten in all diesen Spannungen ist das Bilgewasserkartell zudem dabei, sich nach bester Goblinart einen Namen zu machen. Wie zeigt man am besten Solidarität? Indem man die Bucht der Stürme in eine gigantisches Hordensymbol umbaut! Von da aus sind ein geheimes Labor, eine ausgedehnte Raketenbahn und ein „Lustschloss“ mit eigenem Golfplatz logische Schritte für Goblins. Ob es darum geht, das Terrain für Hordenpropaganda umzumodeln oder einen ganzen Berg umzusetzen, um an die Mineralien darunter zu gelangen, oder auch das Gesicht des Handelsprinzen in einen nahegelegenen Felsen zu meißeln – es gibt keinen Zweifel, wer jetzt das Sagen in Azshara hat. [1]

Wissenswertes (OOC)

Rocky Balboa
Willkommen im Rocky Balboa Land. Rocky I war 1976 nicht nur ein Film, der drei Oscars gewonnen hat, sondern auch Vorlage für unzählige Szenen in Filmen und Spielen. In WoW gibt es bereits eine Menge Rambo-Referenzen, der Felselementar (Rock) Balboa in Azshara ist jedoch das erste Easter Egg von dem Boxer Rocky Balboa. [2]
Kalythas Spukmedallion
Bei der Reagenzienhändlerin Tex Vortaspul in Erzmagier Xylems Magierturm auf dem Bärenkopf in Azshara (Koordinaten: 26, 38) gibt es "Kalythas Spukmedallion" für 5.000 Goldstücke (4.500 ab Gildenstufe 24) zu kaufen. Dieser Gegenstand verwandelt euch in eine weibliche Nachtelfe. [3]
68806.gif

Weiterführende Links

Quellen

  1. http://www.worldofwarcraft.com/cataclysm/features/azshara.html
  2. Gamona: WoW-Eastereggs
  3. Buffed.de: Unterhaltsame Fakten aus Azeroth

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki