FANDOM


Qsicon Exzellent Dieser Beitrag wurde am 26. September 2011 als exzellenter Artikel im Spotlight der Woche vorgestellt.


Der Blaue Drachenschwarm, einst von Malygos, dem Lord der Magie, angeführt, wurde von Todesschwinge und seinem Schwarzen Drachenschwarm fast ausgerottet. Doch auch wenn es nur noch wenige große Blaue Drachen auf der Welt gibt, sind ihre Kräfte ehrfurchtgebietend.

Aus Nordend stammend bleiben die wenigen blauen Drachen vergleichsweise nah bei der großen Drachenöde, wo sie mit den uralten Drachengeistern kommunizieren, die in vergangenen Zeiten starben. Ihr eiskalter Atem und die riesigen Klauen wurden manch unglücklichem Reisenden in Nordend zum Verhängnis.

Wissenswertes

Kultur

Blaudrache

Konzeptzeichnung der Blaudrachen

Der Blaudrachenschwarm umfasst sowohl die eigentlichen Abkömmlinge von Malygos, als auch deren loyale Untergebene, die Blaudrachenlehrlinge. Während den tausenden von Jahren zwischen der Großen Teilung und der Zerstörung der Dämonenseele wurden Blaudrachen immer seltener gesichtet, nur langsam tauchen sie wieder in der Welt auf. [1]

Geschichtlich gesehen standen Blaudrachen lange unter dem Ruf, nur in eigenbrötlerischer Zurückgezogenheit über die Mysterien der Welt nachsinnen zu wollen, erst seit jüngeren Zeiten zeigen sie verstärktes Interesse an anderen lebenden Kreaturen, was durch die wachsende Bedrohung durch eben diese zu erklären ist. Zusätzlich zu ihrer bereits genannten Vorliebe für Zauberei, genießen Blaudrachen ebenso die Erforschung anderer Themenbereiche.

Man könnte sie als die Akademiker unter den Drachen bezeichnen; immer mehr und mehr begannen sie Gefallen daran zu hegen, als Lehrer der jüngeren Arten zu dienen. Wenn sie sich in humanoide Gestalt begeben, schenken diese Drachen vor Allem den wissenschaftlichen Entdeckungen anderer Rassen ihre Aufmerksamkeit und stellen ihr Interesse an technischen Innovationen und ähnlichen Bereichen unter Beweis.

Erwachsene Blaudrachen tragen meist Namen mit Endung auf „gos“ (männlich) oder „gosa“(weiblich). Ihre Namen können auch Synonym für das Wort „Blau“ stehen, ebenso findet ihre Affinität für die Zauberkunst Einzug in die Namensgebung. Sollten Blaudrachen menschliche Gestalt annehmen, bevorzugen sie die Verwandlung in Menschen, Hochelfen oder Gnome.

Gesellschaft

Malygos wird nachgesagt, die Magie selbst etabliert und alle Zauber, die den Himmel und die Erde durchströmen, in Bewegung gesetzt zu haben. Obwohl er nicht als Gott verehrt wird, denn Blaudrachen erkennen keine Gottheit im wissenschaftlichem Sinne an, gilt Malygos als der größte wissenschaftliche Geist im gesamten Multiversum- oder er wird von seinem Schwarm lediglich dafür befunden.

Blaudrachen besitzen eine natürliche Affinität für das Wirken von Magie, die meisten Kräfte der Zauberei sind schon den jüngsten Drachen instinktuell gegeben. Aufgrund ihrer Versiertheit in diesen Künsten besitzen Blaudrachen eine hohe Resistenz gegenüber Magie und magischen Angriffen. Ebenso sind sie Herren über den Frost, die Macht ihres Atems vermag die magische Energie sterblicher zu entziehen- eine Fähigkeit, die Blaudrachen als das „Widerrufen von Maygos“ bezeichnen.

Die Blauen heißen alle Formen von Wasser und Eis willkommen, aus diesem Grunde errichten sie ihre Brutstätten hauptsächlich auf der Spitze schneebedeckter Gipfel oder bei Höhlen nahe von eisigem Wasser. Ihr angestammtes Heim ist der Kontinent Nordend, dort suchen sie meist die Nähe zur Drachenöde, dem letzten Ruheort dieser Kreaturen. Einst kommunizierten die Blauen dort mit den Geistern der Verstorbenen, um die Reise der alten Drachenseelen in das dunkle Jenseits zu sichern.

Doch Nordend liegt immer noch unter der Kontrolle der Geißel, nur noch wenige Drachen treten darum die Reise in die finsteren Nordländer an, um wissensdurstig Antworten von den Alten zu erbeten. Die mächtigsten Zauberer der Blaudrachen jedoch behaupten, dass die Geister der Ahnen einen großen Umbruch in der Welt vorraussehen, eine Katastrophe, die alles Leid überbieten wird, welches der Welt bisher geschehen ist. Diese Blaudrachen redeten schon oft davon, aus diesem Grund wird ihren Worten nur noch wenig Beachtung geschenkt. [2]

Immer mehr und mehr Blaudrachen pilgern nach Kalimdor zu den uralten Höhlen von Mazthoril. Diese Reisen besitzen zweierlei Gründe: Zum Einen aus wachsender Sorge um einen weiteren Angriff auf den Weltenbaum, zum Anderen aus Furcht vor der Geißel, die als eine Plage gilt, der selbst die größten Zauberwirker kaum gewachsen sind. [3]

Blaudrachen sind etwas xenophob, sollte man sie in ihren eigenen Territorien und Studien stören. Sie sind höchst argwöhnisch, nicht zuletzt, da jeder unerwünschte Eindringling ein Spion des Schwarzen Drachenschwarms sein könnte. Unter diesen Umständen kann ein Blaudrache eben solche Gewalttätigkeit und Zerstörungslust an den Tag legen wie ein Schwarzdrache. In früheren Jahren bekämpften sich Drachen einer Art nur dann untereinander, wenn sie ihre Territorien erweitern wollten. Dieses Verhalten ist heutzutage höchst unwahrscheinlich, denn viele Gruppen halten nun zur Verteidigung gegen den Feind zusammen. [4][5]

In heutiger Zeit sind Blaudrachen selten geworden und schwer zu finden, darum besitzt ihre Gesellschaft kein strenges hierarchisches System. Auch wenn noch einige mächtige Blaudrachen ihren Studien nachgehen, leben sie meist große Strecken voneinander entfernt. Alle Blauen dienen Malygos mit ergebenster Loyalität, nur wenige alte Drachen, die für ihr Wissen und ihre Versiertheit in der Zauberei bekannt sind, stellen vergleichbare Autoritäten dar.

Allgemein gesagt also, herrschen bei den Blauen nur die Mächtigsten, denn in einer Gesellschaft von Intellektuellen wie dieser würde ein streng hierarchisches System nur zu endlosen Debatten führen. Männchen und Weibchen besitzen einen gleichberechtigten Status in der Kultur der Blauen, trotz allem sind es die Weibchen, die ihren Partner auswählen.

Diese Drachen wählen nur einen Partner in ihrer gesamten Lebensspanne und behüten sowohl ihre Brut als auch ihre Gefährten mit wachsamem Auge. Die weiblichen Drachen verfolgen und beobachten ihre potentiellen Gefährten meist einige Zeit in unterschiedlicher Gestalt, um desren Treue abzuschätzen, bevor sie sich gänzlich an einen Partner binden.

Studien

Blaudrachen sind unangefochtene Meister der Magie, ihre gesamte Kultur dreht sich um die Katalogisierung von Magie und Zaubersprüchen, hauptsächlich, aber nicht immer, Arkane Magie. Sie zielen darauf ab, ihre Fähigkeiten stetig zu verbessern und stellen das Erlangen von Wissen und höherer Arkaner Macht über fast alles Andere. Was allerdings nicht bedeutet, dass sie durch nichts von diesem Ziel abzubringen sind. Wohl eher sind die Blauen den Titanen treu ergeben und wissen, dass diese Malygos seine Macht verliehen haben, um die Welt zu beschützen. [6]

Aus diesem Grund ist die „saubere“ Anwendung von Magie von Interesse für diese Drachen- sie misstrauen jeglicher Form von Hexenmeister-Magie, die sie als Perversion der Natur ansehen. Darum gelten alle Totenbeschwörer und Hexenmeister als Feinde dieses Schwarms, obwohl die Blauen andere Prioritäten haben: Jeder lebende Schwarzdrache. In ihrem Streben nach Magie beobachten sie die Gesellschaften der Sterblichen in humanoider Form, um mehr über die Abläufe magischer Praktiken zu erfahren. Mehrere Blaue haben sich zu dieser Aufgabe verpflichtet- es wird sogar gemunkelt, dass sie diese erst wieder in den Jahren nach Malygos‘ Genesung wieder aufnahmen.

Obwohl Blaudrachen primäres Interesse an den Arkanen Künsten zeigen, interessieren sie sich auch für andere Spielarten der Zauberei- besonders jene, die keine Verehrung eines göttlichen Wesens verlangen. Aus diesem Grund haben sich einige Gelehrte der Blauen dem Studium des Heiligen Lichtes verschrieben. Es ist zudem nichts Ungewöhnliches, dass eben diese in Organisationen der Sterblichen mitwirken: Selbstverständlich bei den Kirin Tor, aber auch im Argentumkreuzzug und im Orden der Silbernen Hand.

Blaudrachen sind Gelehrte und lernen viele Sprachen, um sich als sterbliche Zauberer, oder auch Paladine, auszugeben und die magischen Prozesse jüngerer Völker zu studieren. Viele Reisen dienen nicht zuletzt dazu, ihren Meister, Malygos, zu beeindrucken. Angehörige der Blauen bevorzugen Kontakte zu anderen Denkertpen: Schreiber, Künstler, Akademiker, sogar Ingenieuren. [7]

Jahrtausendelang wurden sie mit den Hochelfen assoziiert, und seit jüngster Zeit untersuchen sie die technischen Errungenschaften von Zwergen, Gnomen und Goblins. [8] Ihre Lebensfreude liegt im sammeln von wissen und Erlernen verschiedenster Künste. [9]

Glaube

Das Denkgebäude der Blaudrachen ist höchst wissenschaftlich; sie überprüfen vieles und vertrauen selten dem Glauben oder gesprochenen Wort allein. Die Blauen bezeichnen Malygos als Herren der Magie, aber nicht als Gottheit; eher halten sie ihn für den logischsten Kopf ihres Schwarms. Jene Drachen, die wissen, dass die Magie ein Erzeugnis der Titanen ist, sehen eben diese eher als gute Vorbilder und Lehrer, denn als Gottheiten, die verehrt werden müssten. Auf die gleiche Weise respektieren die Drachen zwar die Anhänger von Elune, Cenarius oder anderer Halbgöttern, halten es jedoch nicht für nötig, es ihnen gleichzutun. [10]

Mentalität

Der Blaue Drachenschwarm ist auf die Erweiterung von Wissen und Arkaner Macht aus. Das macht sie nicht zu Egozentrikern; die Blauen teilen Anderen gerne mit, was sie gelernt haben und helfen den Sterblichen. Falls ein Sterblicher einem Blaudrachen einen Spruch oder eine neue Erfindung lehren kann, wird dies die Bewunderung und Freundschaft des Drachens sichern. Und Drachen leben sehr lange. Der Blaue Drachenschwarm betrachtet jeden Neugierigen als ihnen wesensverwandt, doch bevorzugen sie jene, die intelligent, machtvoll und einfallsreich sind. [11]

Beziehungen

Da der Blaue Drachenschwarm zu langsam wieder an Zahl gewinnt, besitzen sie nicht die nötige Kraft, die Kinder Todesschwinges, wie Onyxia und Nefarian, alleine anzugreifen. Darum schrecken sie nicht davor zurück, die ihnen wohlgesinnten Sterblichen auf Jagd nach den Schwarzdrachen zu schicken, als Gegenleistung versprechen sie magische Geheimnisse und machtvolle Artefakte. Generell sind die Blaudrachen den sterblichen Völkern wohlgesonnen, besonders jenen, die Arkanmagie praktizieren.

Die meisten Drachen jedoch verachten Goblins, da diese für den Schwarzen Drachenschwarm arbeiten, denn es waren Goblins, die einst Todesschwinges Dämonenseele und seine Rüstung schmiedeten. Ebenso betrachten die Blauen die Orcs argwöhnisch, selbstverständlich weil sie vor einigen Jahren den Roten Drachenschwarm versklavten.

Die Beziehung der Blauen zu den restlichen Drachenschwärmen hat sich seit dem Sturz Todesschwinges in Grim Batol dramatisch verbessert; viele Drachen glaubten, der Blaue Schwarm hätte sie seit der Schöpfung des Weltenbaumes im Stich gelassen, doch nun bewachen die Bronzenen, Roten, Grünen und Blauen wieder gemeinsam Nordrassil. [12] Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass die Blaudrachen seit den Geschehnissen im Nexuskrieg recht verbittert wirken.

World of Warcraft: Wrath of the Lichking

Der Nexuskrieg

Jüngst entbrannte ein Konflikt um die Magie zwischen dem Blauen Drachenschwarm und den Kirin Tor bzw. dem Wyrmruhpakt, der Nexuskrieg. Verantwortungslose Sterbliche dachten bei ihrer kurzen Lebensspanne nicht an die Folgen ihrer Taten. Arkane Energien wurden zu großflächig abgezapft, wodurch das Gleichgewicht der Welt gestört wurde. Würde das so weitergehen, wäre Azeroth bald ausgelöscht.

Darüber waren sich der Rote Drachenschwarm und die Blaudrachen einig. Doch bevor ein Rat überhaupt ernannt werden konnte, hatte Malygos schon seinen eigenen Plan umgesetzt ... Malygos' Lösung war die Suche und Vernichtung aller Magie verwendenden Sterblichen in Azeroth. Als Beschützer des Lebens hat diese jedoch den roten Drachenschwarm auf den Plan gerufen. Sie hatten keine andere Wahl, als sich Malygos zu stellen. Nun kämpfen Drachen gegen Drachen und das Schicksal der zerbrechlichen Welt steht auf dem Spiel.

World of Warcraft: Cataclysm

Malygos' Tod während des Feldzugs gegen den Lichkönig hinterließ eine Lücke in der Führung des blauen Drachenschwarms. Nach dem Ausbruch des Kataklysmus versuchen nun Kalecgos und Tyrigosa ihren Schwarm erneut vor Todesschwinge zu beschützen. Der verderbte Aspekt hatte den einst großen blauen Drachenschwarm schon im Krieg der Ahnen stark geschwächt und unvorstellbares Leid und Schmerzen gebracht. Nun würde Todesschwinge für seine Abscheulichkeiten bezahlen müssen. [13] [14] [15]

Eine legendäre Verabredung

Drachenzorn Quest 8269

Seit dem Tod des Drachenaspektes Malygos bemüht sich der blaue Drachenschwarm, ein neues Oberhaupt zu ernennen. Seine Mitglieder teilen sich nun in zwei Lager auf, die die zwei wahrscheinlichsten Nachfolger unterstützen: Kalecgos, der für die Versöhnung mit den anderen Völkern eintritt; und Arygos, einer der Söhne von Malygos, der der Überzeugung ist, dass die Blauen sich aus der Welt zurückziehen und neue Wege gehen sollten.

Um den ständigen Diskussionen und Streitgesprächen ein Ende zu setzen, sind die Mitglieder des Schwarms übereingekommen, sich während der Umarmung – einem außergewöhnlichen astronomischen Ereignis, bei dem sich die beiden Monde Azeroths genau gegenüberstehen – zu versammeln, damit ein neuer Aspekt gewählt werden kann.

Drachenzorn Quest 3474

Doch eine Entdeckung des bronzenen Drachen Anachronos verheißt nichts Gutes für die bevorstehende Zeremonie. Der zeitlose Drache hat finstere Magie in der Nähe des Nexus aufgespürt, dem gefrorenen Hort des blauen Drachenschwarms in Nordend. Im Zuge dieser Entdeckung hat er eine fürchterliche Vision erlebt, in der Azeroth von Flammen verschlungen wird.

Welche Verbindung zwischen diesem schockierenden Omen und den blauen Drachen bestehen mag, bleibt unklar, aber Anachronos hat die Hilfe derjenigen einberufen, die manche seinesgleichen die „kurzlebigen“ Völker nennen, um weitere Nachforschungen anzustellen. Wenn sich kein Held dieser Herausforderung stellt und die Wahrheit ans Licht bringt, könnte Anachronos' düstere Vision von Azeroths Untergang Wirklichkeit werden. [16]

World of Warcraft: Mists of Pandaria

Zwar konnte der Untergang Azeroths in der Stunde des Zwielichts verhindert werden, doch bezahlten die Drachenaspekte einen hohen Preis für den Sieg über Todesschwinge: ihre Unsterblichkeit erlosch, ebenso traten sie als aktive Beschützer der Welt zurück, um den jungen Völkern Azeroths diese Verantwortung zu übertragen. Seitdem hatte sich der Blauer Drachenschwarm unter der Führung von Kalecgos nach Kaltarra zum Nexus zurückgezogen, um über ihre zukünftige Rolle in der Welt zu beratschlagen.

Die Überlegungen fanden jedoch ein jähes Ende, als fünf Blaudrachen ermordet in der Boreanischen Tundra aufgefunden wurden. Gleichzeitig wurde dem Schwarm ein mächtiges Artefakt, die Fokussierende Iris gestohlen. Kalecgos machte sich auf, um den Aufenthaltsort der Iris herauszufinden, verbündete sich dazu mit Jaina Prachtmeer. Es stellte sich heraus, dass die Horde für den Diebstahl der Iris verantwortlich war - Garrosh Höllschrei wollte diese für einen Angriff auf Theramore nutzen.

Dies gelang auch, was in der vollständigen Zerstörung Theramores gipfelte. Erschüttert über den Tod ihrer Brüder und von auseinandergehenden Meinungen gespalten, befindet sich der Blaue Drachenschwarm in Auflösung. Immer mehr Drachen sind der Meinung, den Schwarm zu verlassen, weshalb sich der Nexus zu einem trostlosen, dristen Ort entwickelt. Kalecgos sieht an der Seite von Jaina Prachtmeer der ungewissen Zukunft seines Schwarms entgegen.

Weiterführende Links

Blauer Drachenschwarm
Inv misc head dragon blue
"Kategorie:Blauer Drachenschwarm" (Persönlichkeiten) - Malygos - Drachenzorn, Tarecgosas letzte Ruhe (legendärer Stab)
Navigation Drachen
Shade of Eranikus Icon
Drachen (Hauptartikel)  •  Blauer Drachenschwarm  •  Bronzener Drachenschwarm  •  Chromatischer Drachenschwarm  •  Ewiger Drachenschwarm  •  Grüner Drachenschwarm  •  Roter Drachenschwarm  •  Schwarzer Drachenschwarm  •  Zwielichtdrachenschwarm
Alptraumdrachen  •  Feendrachen  •  Frostwyrm  •  Netherdrachen  •  Protodrachen  •  Steindrachen  •  Sturmdrachen  •  Teufelsdrachen  •  Wolkenschlangen
Drachenaspekt  •  Drachenbrut  •  Drakeoden  •  Drakonid  •  Großdrache  •  Jungdrache  •  Welpling  •  Wyrm
Kategorie:Drachen  •  Kategorie:Icon: Drachen  •  Wyrmruhpakt

Quellen

  1. Frei übersetzt aus Lands of Mystery, 114
  2. Frei übersetzt aus Manual of Monsters, 31
  3. Lands of Mystery, 114
  4. Lands of Mystery, 114
  5. Lands of Mystery, 115
  6. Lands of Mystery, 114
  7. Lands of Mystery, 117
  8. Lands of Mystery, Web Bonusses 2
  9. Lands of Mystery, 95
  10. Frei übersetzt aus Lands of Mystery, 115
  11. Frei übersetzt aus Lands of Mystery, 117
  12. Frei übersetzt aus Lands of Mystery, 117
  13. World of Warcraft TCG: Azurblauer Abgesandter
  14. World of Warcraft TCG: Azurblauer Magus
  15. World of Warcraft TCG: Tyrygosa
  16. Blizzard: 4.2 Vorschau – Eine legendäre Verabredung

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki