FANDOM


Der Nexus ist eine Säule aus magischer Energie im Herzen des Tals von Kaltarra in der Boreanischen Tundra auf Nordend, die von schwebenden, mit Erde bedeckten Ringen umgeben ist. Diese uralte Stätte wurde vom blauen Drachenschwarm erschaffen.

Beschreibung

Viele Abenteurer meinen, dass die gesteigerte Aktivität mit der Rückkehr von Malygos, dem blauen Drachenaspekt, zusammenhängt. Die Bewohner dieses Gebiets berichten auch, dass die Mitglieder des blauen Drachenschwarms angespannter scheinen, vor allem, wenn es um den Gebrauch von Magie geht.

Der Nexus liegt auf einer Insel, die aus gigantischen Felsen besteht. Zu Fuß oder per Reittier ist die Drachenmetropole nicht zu erreichen, denn die einzige dorthin führende Brücke wurde zerstört – vermutlich von den Drachen selbst. Die fliegenden Riesen brauchen natürlich keinen Fußweg, um zur Eisfeste zu gelangen. Aber da nicht alle Drachen den Menschen, Orcs und Co übel gesinnt sind, bietet sich der rote Drachenschwarm als Lufttaxi an. Allerdings müssen Abenteurer erst eine Quest-Reihe erfüllen, bevor sie die Schuppentiere herüberfliegen. [1]

Teilbereiche

Der Nexus-Komplex ist in drei Teilbereiche untergliedert:

Der Nexus (5-Mann Instanz)

Nexus

Um seine Herrschaft über die Magie wiederherzustellen, hat der blaue Drachenaspekt, Malygos, einen unbarmherzigen Feldzug in Gang gesetzt, der die Verbindungen zwischen den Sterblichen und den arkanen Energien, die Azeroth durchfließen, kappen soll. Zu diesem Zweck hat der blaue Drachenschwarm begonnen, die Leylinien der Welt zum Nexus umzuleiten, Malygos‘ gewaltigem Hort.

Als Antwort auf die Offensive des blauen Drachenschwarms sind die Kirin Tor, die Elitemagier von Dalaran, ein Bündnis mit dem roten Drachenschwarm, den Hütern des Lebens, eingegangen. Die vereinten Kräfte der Bündnispartner stellen sich dem Angriff des blauen Aspekts entgegen und doch läuft die Zeit davon. Nur eine einzige Frage bleibt jetzt noch offen... Kann Malygos aufgehalten werden, bevor sein Kreuzzug sein unheilvolles Ende erreicht? [2]

Der Singende Hain

Neben dem Blauen Drachenschwarm existiert im Nexus, im Singenden Hain, auch eine besondere Form von Elementaren: Die kristallinen Urtume. Diese sind der endgültige Zustand nach einer Metamorphose, die alle Urtume in Kaltarra betrifft. Erzmagier Berinand im Transitusschild untersuchte jüngst diese Verwandlungen und fand heraus, dass diese Urtume einer ungeheuerlich hohen Dosis arkaner Energie ausgesetzt waren und sich dadurch buchstäblich in etwas anderes verwandelt haben. Ihr Aggressivität deutet außerdem darauf hin, dass irgendeine Intelligenz hinter dieser Manipulation steckt. Gut möglich, dass es sich hier um kein natürliches Phänomen handelt... [3]

Der interdimensionale Riss

Im Nexus selbst liegt auch die Ursache für die geologischen Instabilität rund um Kaltarra. Azeroths Leylinien werden zum Nexus umgeleitet. Jedoch verursacht der Zustrom arkaner Energien eine Anomalie, einen Riss zwischen den Dimensionen. Nun wird tief im Inneren des Nexus das Gewebe des Universums geschwächt. Malygos leitete zu viel Energie in diesen Ort und wenn niemand ihn aufhielt, wird aus Azeroth eine weitere Scherbenwelt... [4]

Bosse

Hintergrund

Nexus Bibliothek

Die Bibliothek des Nexus

Der Nexuskrieg hat begonnen

Malygos, der blaue Drachenaspekt, wurde vor Urzeiten von den Titanen zum Hüter der Magie bestimmt. Vor mehr als zehntausend Jahren beobachtete er mit Schrecken, wie Todesschwinge beinahe den gesamten blauen Schwarm auslöschte. Wahnsinnig vor Trauer zog sich Malygos in seinen Bau zurück und schenkte dem Rest der Welt nur noch wenig Aufmerksamkeit, um nur noch hervorzukommen, wenn es endlich möglich war, Todesschwinges furchtbares Verbrechen zu rächen.

Erst kürzlich fand Malygos zu vollem Bewusstsein zurück. Nachdem er flink den Zustand der Magie in Azeroth begutachtet hatte, kam er zu dem düsteren Befund, dass die Magie quer durch die Welt Amok lief. Für diese gefährliche Entwicklung machte er die sterblichen Völker und ihren rücksichtslosen Gebrauch von magischen Kräften verantwortlich. Um einer Katastrophe zuvor zu kommen, verfügte Malygos, dass die unbeaufsichtigte Magie der Welt unter allen Umständen wieder unter Kontrolle gebracht werden sollte.

So wandte sich der Großaspekt an das Arkanomikon, eine Karte der Leylinien der Welt. Das Werk, das Malygos vor vielen Jahren vom Titanen Norgannon bekam, war über all die Jahre von Malygos‘ Rückzug von den blauen Drachen weitergeführt und aktualisiert worden. Nun benutzt Malygos das Arkanomikon, um die Leylinien zu lokalisieren und anzuzapfen, um damit die magischen Kraftflüsse, die unter der Erde verlaufen, zum Nexus, seinem Sitz in Nordend, umzuleiten.

Hier werden sie durch die ansteigenden Ringe des Nexus fokussiert und in den wirbelnden Nether geschleudert. Malygos‘ Umleitung der Leylinien hat jedoch desaströse Konsequenzen: Die Kruste der Welt splittert und unstabile Klüfte entstehen, Risse im Material der magischen Dimension. Die sterblichen Völker jedoch haben Malygos’ Abschöpfen der Magie bemerkt. Die schwächer werdenden Mitglieder der Kirin Tor, der Elitemagier von Dalaran, haben geschworen, Malygos bis zum bitteren Ende zu bekämpfen.

Tatsächlich haben sie ihre schwindenden Kräfte genutzt, um die gesamte Stadt Dalaran schwebend nach Nordend zu holen. Von dort aus bereiten sich die Magier auf den nächsten Schritt in ihrem Kampf gegen den Lichkönig und die unabwendbare Konfrontation mit Malygos vor. Nicht alle Kirin Tor jedoch verfolgen dasselbe Ziel. Mehrere ihrer Mitglieder haben sich in der Hoffnung, ihre Macht wiederzuerlangen, mit dem blauen Drachenschwarm zusammengetan. Verwandelt und unterstützt von Malygos ist es das Ziel dieser Magiejäger, magische Artefakte zu zerstören, Individuen, die ohne Malygos‘ Erlaubnis Magie anwenden, zu töten oder einzusperren, und mit riesigen Geräten namens Sognadeln die Umleitung der Leylinien zu unterstützen.

Die zunehmend brutalen Methoden des blauen Drachenschwarms stoßen beim Roten Schwarm auf Abneigung. Mit der Erhaltung allen Lebens beauftragt, hat der rote Drachenschwarm geschworen, Malygos um jeden Preis auszuschalten. Zu diesem Zweck ist er ein Bündnis mit den Kirin Tor eingegangen und die beiden Gruppen haben damit begonnen, Malygos zerstörerische Kampagne aktiv zu bekämpfen. Die Seiten wurden gewählt, die Kampflinien abgesteckt, der Nexuskrieg hat begonnen. Die einzige verbleibende Frage ist ... Wer wird siegen? [5]

WoW: Legion - Priesterkampagne

Hauptartikel: Zorn des Lichts

Im Rahmen der Priesterkampagne (Legion) werden Disziplinpriester auf der Suche nach ihrer Artefaktwaffe, dem Zorn des Lichts, in den Nexus geschickt. Dorthin wurde jener Stab einst gebracht, nachdem die Kirin Tor seine Aufbewahrung vor langer Zeit dem Blauen Drachenschwarm anvertraut hatten. Der Nexus war der einzige Ort, der die zügellose Kraft der Waffe im Zaun halten konnte. Doch nachdem sich der blaue Drachenschwarm aufgelöst hatte, wurde auch der Nexus aufgegeben. Niemand wußte, ob der Nexus noch intakt war - oder was die Abenteurer im Nexus selbst erwarten könnte. [6]

Im Zuge ihrer Suche erfuhren sie zudem, dass das Astraleum unter Führung von Nexusprinz Bilaal in den Nexus eingedrungen war und es geschafft hatte, Azuregos gefangen zu nehmen. Azuregos und Kalec waren zwar nicht immer einer Meinung, aber sie waren Brüder. Da die Priester den Astralen ein Ende setzen und den Zorn des Lichts an sich bringen wollten, bat Kalec sie also zusätzlich, auch seinen Bruder aus ihren Klauen zu befreien. Nachdem sie die Sognadeln in Kaltarra vernichtet hatten, wurde der Schutzschild aufgelöst und der Zugang zum Nexus war wieder frei.

So betraten die Priester die Nexuskammer, besiegten Nexusprinz Bilaal, befreiten Azuregos und beanspruchten den Zorn des Lichts für sich. Kalec war ihnen dankbar für die Rettung von Azuregos. Er konnte sich darauf verlassen, dass der Nexus nun unter seiner Obhut stand... [7]

Quellen

  1. http://wow.buffed.de
  2. Blizzard Entertainment: http://eu.battle.net/wow/de/zone/the-nexus/
  3. Quest [71]: Beschleunigen
  4. Quest [71]: Das Unvermeidliche hinauszögern
  5. Blizzard Entertainment: http://www.worldofwarcraft.com/wrath/features/dungeons/nexus.xml
  6. Quest [100]: Der Zorn des Lichts
  7. Quest [100]: Die Nexuskammer