FANDOM


Als die Horde im Zweiten Krieg die Menschen angriff, hatten die Hochelfen eigentlich wenig Interesse, in diesen Konflikt hineingezogen zu werden. Doch sie fühlten sich an ihren Schwur gebunden, die Allianz von Lordaeron zu unterstützen, und besonders ihren Kommandeur, Lord Anduin Lothar, den letzten Nachkommen von König Thoradin. Lothars Familie hatte den Hochelfen in den Trollkriegen zur Seite gestanden, und so schickte König Anasterian widerstrebend einen Trupp Soldaten und Zauberer, die an der Seite der Allianz kämpfen sollte.

Die Horde rekrutierte die Trolle der Amani und kurz darauf steckte die Horde die Grenzgebiete zu Quel'Thalas in Brand und metzelte viele Zivilisten der Hochelfen nieder. Voller Zorn über diese mutwillige Vernichtung von Leben haben sich die Elfen offiziell der Allianz angeschlossen und alle ihre Ressourcen dem Krieg gewidmet.

Mittlerweile wurde die Horde zurückgeschlagen. Die Orcs und Trolle jedoch haben ihr wahres Ziel bereits erreicht: so viele Runensteine des Verteidigungsschildes der Elfen zu stehlen und zu entweihen wie nötig. Der Hexenmeister Gul'dan setzte dann diese entwendeten Steine ein, um seinen verschlagenen Altar der Stürme anzutreiben.

Trotzdem gewann die Allianz letzendlich den Zweiten Krieg und ein Großteil der besiegten Orcs wurden zusammentrieben und in Internierungslager eingeschlossen. In der Zeit nach dem Krieg waren die Kosten für den Wiederaufbau sehr hoch, vor allem, da der Betrieb der Internierungslager finanziert werden musste. Ohne einen gemeinsamen Feind stritten die Nationen der Menschen sich über Gebiete und die Hochelfen zweifelten an dem Wert dieser Allianz. Die Menschheit schien die Hochelfen zu brauchen, sie hatten allerdings keinen Gegenwert zu bieten, da viele der Ressourcen der Allianz in den Betrieb der Internierungslager gesteckt werden musste.

Schließlich sagte sich Anasterian von der Allianz los. Er machte die schwache Führung der Menschen direkt verantwortlich für die niedergebrannten Wälder im Grenzland von Quel'Thalas. König Terenas Menethil hielt dagegen, dass überhaupt nichts in Quel'Thalas überlebt hätte ohne die Hunderte tapferer Menschen, die ihr Leben geopfert hatten, um das Elfenland zu verteidigen. Doch trotz seiner Versucht, wieder diplomatische Beziehungen herzustellen, entschlossen sich die Elfen, sich von der zerbröckelnden Allianz zu lösen. Damit lösten sie zugleich die nachfolgende Trennung von den Reichen Gilneas und Stromgarde aus.

Galerie

Verwandte Themen

Quellen

  • wow-europe.com

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki