Fandom

Forscherliga-Wiki

Hochgeborene

11.056Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Die Hochgeborenen gehörten zur höchsten Adelskaste der Nachtelfen vor dem Krieg der Urtume.

Beschreibung

Auch wenn es heute noch überlebende Hochgeborene gibt, werden sie in der modernen Nachtelfengesellschaft nicht mehr als Adlige angesehen und praktisch hat die Kaste als solche vor über zehn Jahrtausenden aufgehört zu existieren. Alle Nachtelfen, die zu den Hochgeborenen zählten, sind entweder im Krieg der Urtume gefallen oder wurden inzwischen zu Hochelfen, Blutelfen, Naga oder Satyrn.

Die überlebenden Hochgeborenen müssen jetzt die Konsequenzen dafür hinnehmen , was sie in der Vergangenheit getan haben. Ihre Verbrechen – während des Krieges der Urahnen und ihre darauf folgende Weigerung, den Gebrauch der Arkanmagie abzulegen – können nicht über Nacht verziehen werden. Trotz laufender Gespräche unter den Anführern der Nachtelfen, sie wieder in die Gesellschaft einzugliedern, sind sich alle einig, dass noch viele Jahre vergehen werden, bevor die Hochgeborenen vollends akzeptiert werden. [1]

Geschichte und Organisation

Zunächst hatte diese Kaste keinen besonderen Namen und bestand lediglich aus Nachtelfen, die über ungewöhnlich viel Intelligenz, Kraft, Geschick oder Reichtum verfügten. Doch im Laufe der Zeit wuchs die Kluft zwischen ihnen und den anderen Nachtelfen, besonders, als diese privilegierten Elfen anfingen zu bestimmen, wer Zugang zum Brunnen der Ewigkeit bekam und wer nicht. Familien, die zur höchsten Kaste gehörten, arrangierten schon bald Heiraten, um die magischen Fähigkeiten ihrer Nachkommen zu maximieren.

Dieses selektive Zuchtprogramm, verbunden mit dem häufigen Zugang zum Brunnen der Ewigkeit, ergab Nachtelfen mit immer stärkeren magischen Fähigkeiten und immer größerem Wissen, wie man diese Talente einsetzen konnte. Zu der Zeit, als Königin Azshara den Thron bestieg, unterschied sich die Oberklasse der Nachtelfen in Aussehen und Benehmen deutlich von den unteren Kasten. Ihre ungeheure Arroganz, ihr schamloser Reichtum, ihre schreiend bunte Kleidung und ihre dekadenten Gewohnheiten machten sie nicht gerade beliebt bei den anderen Nachtelfen.

Diese mächtigen Familien waren nach einiger Zeit fest davon überzeugt, dem Rest ihres Volkes überlegen zu sein, und so begannen sie, sich selbst als Hochgeborene zu bezeichnen. Als Mitglied dieser Kaste gefiel der Königin diese Bezeichnung, und sie machte den Namen offiziell. Während des Kriegs der Urtume wurden viele Hochgeborene von der Brennenden Legion korrumpiert und in Satyrn verwandelt. Als der Krieg endete, wurde Kalimdor von der Großen Teilung zerrissen und ein neuer Ozean geboren.

Königin Azshara und viele andere Hochgeborene wurden in die Tiefen des Ozeans gerissen, viele verwandelten sich in Naga. Etliche Hochgeborene sind vor der Teilung aus dem königlichen Palast geflohen und haben sich der Hauptstreitmacht der Nachtelfenverteidiger angeschlossen, auf der Flucht vor der Katastrophe endeten sie auf dem Berg Hyjal. Obwohl die Hochgeborenen erkannten, dass ihre Dummheit der Legion geholfen hatte, stimmten sie der Mehrheit der Nachtelfengesellschaft nicht zu, die beschlossen hatten, dass die arkane Magie zu gefährlich ist.

Diese Hochgeborenen wurden schließlich ins Exil geschickt, da sie ihre arkanen Zaubereien nicht aufgeben wollten. Sie sagten sich von ihrem früheren Volk los, gründeten später das Reich Quel'Thalas und nannten sich fortan Hochelfen. Heute gibt es nur noch sehr wenige Hochelfen auf Azeroth, denn die meisten von ihnen, die die Invasion der Geißel in Quel'Thalas überlebten, benannten sich um in Blutelfen.

Trotz ihrer Bessenheit mit dem Brunnen der Ewigkeit lebten nicht alle Hochgeborenen in Zin-Azshari. Für eine Vielfalt an politischen und persönlichen Gründen haben bestimmte Mitglieder des Adels beschlossen außerhalb der Hauptstadt zu wohnen. Zudem haben sich nicht alle Nachtelfen (oder andere Völker Kalimdors) den Hauptstreitkräften der Nachtelfenverteidiger angeschlossen. Diese Verweigerer waren nicht unbedingt gegen die Idee ihre Landsmänner zu unterstützen.

Tatsächlich war es wahrscheinlicher, dass diese Zurückhaltung daher kam, dass sie noch nie etwas von den Verteidigungskräften gehört hatten und unwissend der gewaltigen Ausmaße der dämonischen Invasion waren. Die Shen'dralar gehörten zu diesen Gruppen. Diese Hochgeborenen verteidigten während des Krieges ihre Stadt, Eldre'Thalas, so gut sie konnten. Nach der Teilung blieben die Shen'dralar in ihrer verwüsteten Stadt, die seither als Düsterbruch bekannt ist.

In den folgenden Jahren lebten die Hochgeborenen immer abgeschiedener von der restlichen Nachtelfengesellschaft und so blieben ihre gefährlichen Taten vor ihren entfernten Verwandten versteckt. Sie waren niemals aus Kalimdor verbannt worden und die Shen'dralar sind niemals Hochelfen oder Blutelfen geworden.

Quellen

  1. Blizzard Entertainment: Fragen an die kreative Entwicklung #4

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki