FANDOM


Geschichte

Kaum waren die lodernden Feuer des Zweiten Krieges erloschen, wurden die verstreuten Klans der Orcs zusammengetrieben und in bewachte Lager im verwüsteten Azeroth gesperrt. Selbst der orkische Kriegsherr Orgrim Schicksalshammer wurde unter Arrest und als Ehrengefangener unter den persönlichen Schutz von König Terenas gestellt. Nur der Klan des Blutenden Auges befand sich noch immer auf der Flucht und war untergetaucht, während auch weiterhin große Teile des nördlichen Khaz Modan vom Drachenmal Klan besetzt waren. Um die Gefahr durch die Horde einzugrenzen, wurden im Süden Lordaerons große Internierungslager gebaut, deren Basis sich in der alten Gefängnisfestung Burg Durnholde befand. Diese von den Paladinen und Soldatenveteranen der Allianz bewachten Lager erwiesen sich als großer Erfolg. Schon bald waren die Internierungslager bis zum Bersten überfüllt und wurden rund um die Uhr bewacht. Die gefangenen Orcs waren zwar nervös und brannten darauf, wieder zu kämpfen, doch den Lageraufsehern gelang es, Frieden und so etwas wie Ordnung zu erhalten.

Das Ende der Orkischen Horde

Nach der Zerstörung des Zweiten Dunklen Portals konnte die Allianz erfolgreich den größten Teil der in Azeroth verbliebenen Klans aus Draenor aufspüren. Zwar entzog sich der Kriegshymnenklan einer Gefangennahme, aber der Klan des Blutenden Auges wurden eingekesselt und in die Lager von Lordaeron gebracht. Die Niederlage des Drachenmal Klan in der Schlacht von Grim Batol bedeutete schließlich das Ende der Horde in Azeroth, und die überlebenden Krieger wurden zusammengetrieben in die wartenden Internierungslager geworfen. Im Lauf der Monate wurden immer mehr Orcs gefangen genommen und in die bewachten Lager gesteckt. Die Allianz war gezwungen, neue Internierungslager auf den Ebenen südlich des Alteracgebirge zu erbauen. Zudem erhob König Terenas eine neue Steuer von den Nationen der Allianz, um die ständig wachsende Anzahl der Lager ordentlich unterhalten und versorgen zu können.

Gebrochener Wille und Lethargie

Zahlreiche Lagerwächter bemerkten eine beunruhigende Veränderung an den gefangenen Orcs. Im Laufe der Zeit hatten Fluchtversuche und selbst Kämpfe unter den Gefangenen deutlich nachgelassen. Nach dem Tode von Nekros Schädelberster, dem letzten Hexenmeister ihres Volkes, verfielen die Orcs in den überfüllten Internierungslagern in eine lähmende Lethargie. Ihr Kampfgeist und ihre Bereitschaft zu sterben waren gebrochen, sie schienen ihren Kampfeswillen vollkommen eingebüßt zu haben. Diese seltsame Lethargie stellte die Führer der Allianz vor Rätsel und forderte zunehmend Tribut unter den immer schwächer werdenden Orcs. Der Erzmagier Antonidas von Dalaran erforschte das knappe Wissen über die Geschichte der Orcs und fand heraus, dass sie seit Generationen schon unter dem verderblichen Einfluss der Hexenmeister-Magie gestanden hatten. Die allgemeine Lethargie war eine Reaktion auf den Entzug jener vergänglichen Magie. Für den rätselhaften Zustand der Orcs kam nur eine spirituelle Heilung in Frage.

Der Weg in die Freiheit

Viele Jahre später vereinte Orgrim Schicksalshammer, der aus Lordaeron entkommen war, die wenigen verbliebenen freien Klans wieder unter seinem Kommando. Das erklärte Ziel des alten Kriegshäuptlings war es, die Internierungslager zu erstürmen und sein Volk aus der Gefangenschaft zu befreien. Mit der Unterstützung des Kriegshymnen- und Frostwolfklans gelang es Schicksalshammer, die Horde neu zu beleben. Auch Thrall, dessen Vater ein enger Freund Schicksalshammers gewesen war, schloss sich dem ehrgeizigen Kriegsherrn an und gab seinem Volk eine neue spirituelle Identität. Doch bei der Befreiung eines Lagers fiel Orgrim Schicksalshammer im Kampf. Thrall nahm Schicksalshammers legendären Kriegshammer an sich, legte seine schwarze Rüstung an und wurde der neue Kriegshäuptling der Horde. In den folgenden Monaten zerstörte Thralls kleine, aber findige Horde die Internierungslager und vereitelte alle Anstrengungen der Allianz, ihrer listenreichen Strategie etwas entgegenzusetzen. Sogar Burg Durnholde - die Festung, die für die Sicherheit der Internierungslager verantwortlich war - wurde von den Orcs vernichtet und Thrall tötete den leitenden Offizier Aedelas Schwarzmoor. König Terenas schickte Uther Lichtbringer und seine Paladine aus, um den Aufstand des Kriegshäuptlings niederzuschlagen, doch die listigen Orcs blieben unauffindbar.

Bekannte Internierungslager

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki