FANDOM


Die Irdenen sind die erste Rasse, die die Titanen nach dem Kampf gegen die Alten Götter von Azeroth künstlich schufen. Sie fungieren als eines der Stammvölker und sind eine Art Wächter für die Städte der Titanen; So z.B. Uldum in Tanaris, Uldaman im Ödland und Ulduar in Nordend. Die Irdenen dienten den Schöpfern auch als Helfer bei der Formung der Tiefen dieser Welt.

Synthesematrix

Der Bewahrer der Lehren von Norgannon in Uldaman erzählt, dass die Irdenen eine Abwandlung der Standardmatrix für unterirdische Lebewesen darstellen, wie sie die Schöpfer auf anderen Welten benutzt haben. Bei der Kontruktion dieses Prototyps entstanden diverse Anomalien, die allerdings erst später bemerkt wurden. Die Matrix für unterirdische Lebewesen ist eine der Synthesematrizen, die die Schöpfer beim Anlegen einer Welt verwenden. Jede Synthesematrix dient dabei einem Ziel der Schöpfer. Für Azeroth wurde die Matrix für unterirdische Lebewesen so modifiziert, dass ein andauerndes Wesen mit einer Vorliebe für die Formung tiefer Regionen entstand: Die Irdenen sind das Ergebnis dieser Modifikation.

Anomalien

Nachdem die Irdenen den Dienst für die Schöpfer aufgenommen hatten, kam es zu unvorhergesehenen Problemen, wenn die Synthesematrix unter hohen Stressdruck geriet. Um diese Anomalien zu verstehen, muss man einiges zum Hintergrund der Irdenen wissen. Die Anomalien der Irdenen erklären sich aus dem Zweck, zu dem sie geschaffen wurden. Die Irdenen sind ein Versuch der Schöpfer, die Standardmatrix für unterirdische Lebewesen überlebensfähiger zu machen. Zu diesem Zweck wurde besagter Matrix ureigenstes widerstandsfähiges Material aus der Welt hinzugefügt. Das ist das Grundmaterial für die Schaffung ganzer Völker.

Das einzige Problem bei den Irdenen besteht in ihrer tendenziellen Instabilität unter hohem Stressdruck. Addendum: Die neue Matrix war speziell für die Formung tiefer Erdschichten geschaffen worden und erfüllte folglich niemals Anforderungen zur Duplizierung einer Hochstressdruckumgebung. Doch diese Destabilisierung wurde erst lange nach dem Beginn des ersten Dienstleistungszyklus' für die Schöpfer festgestellt. Die Schöpfer nahmen nachträgliche Änderungen vor, statt noch einmal von vorn zu beginnen.

Es gibt zwei mögliche Ergebnisse, wenn sich die Synthesematrix der Irdenen destabilisiert:

  • Die erste Matrixvariante ist ein degeneratives Syntheseprodukt, für gewöhnlich als "Troggs" bezeichnet.
  • Die zweite resultierende Abweichung von der Matrix für die Irdenen weist im Vergleich zur Standardmatrix der unterirdischen Lebewesen viele erwünschte Elemente auf. In der Regel wird diese Form als "Zwerg" bezeichnet.

Aufbau

Für die Schaffung der Irdenen wurde statt der üblichen Biomasse ein Querschnitt der Erdoberfläche Azeroths verwendet. Eine Analyse der Zusammensetzung der Welt hatte die Schöpfer zu der Theorie geführt, dass sie daraus ein intensiviertes Lebewesen erschaffen könnten, das die Widerstandsfähigkeit der Essenz dieser Welt hat. Dies erreichten so durch eine Mischung des Gesteinsmaterials von Azeroth als Grundlage. Die Irdenen bestanden also aus Stein.

Rein äußerlich betrachtet gleichen die Irdenen klein gewachsenen Humanoiden, aber sie bestehen aus den diversen Komponenten des Gesteinsmaterials Azeroths. Dadurch wurden Kraft und Ausdauer maximiert, ohne dass dies zu Lasten ihrer kognitiven Fähigkeiten ging. Haut und Muskulatur sind praktisch nicht zu beschädigen, und mit nur sehr schwachen Modifikationen zeigen die Irdenen erstaunliche Widerstandsfähigkeit gegen Magie.

Man muss unbedingt wissen, dass die Schöpfer ein Volk schaffen wollten, das lange nach ihrer Abreise noch integraler Bestandteil des Entwicklungszyklus' der Welt sein würde. Dieses Volk sollte die langfristigen Entwicklungsziele für Azeroth erfüllen. Der Name "die Irdenen" schien den Schöpfern angesichts der Zusammensetzung des neuen Volkes im Übrigen nur passend.

In Uldaman kann man die Irdenen noch antreffen, auch wenn sie einem feindlich gesinnt sind.

Krieg gegen die Steintroggs

Vor mehr als fünfzehntausend Jahren fanden die Irdenen und die Steintroggs einen Weg durch Uldum nach Tiefenheim. Seitdem befinden sie sich dort im Krieg. Im Chaos des Kataklysmus geriet Steinvater Erzmantel, der Anführer der Irdenen in Gefangenschaft der Steintroggs. Nun drohen diese, ihn zu töten, wenn die Irdenen sich nicht ergeben. [1] [2]

Verwandte Themen

Siehe auch
Kategorie:Irdener NSC - Troggs - Kategorie:Volk: Zwerge - Zwerge

Quellen

  1. Quest [82]: Hilfe für Steinruh
  2. Aussage: Flint Erzmantel. Tiefenheim, Quarzitbecken.

(Quelle: World of Warcraft)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki