FANDOM


Kilrogg Totauge führte einen der größten und mächtigsten orcischen Klans an, den Blutaugenklan; aber jahrelange Bürgerkriege auf Draenor nach der Vernichtung der Draenei reduzierte ihre Anzahl drastisch.

Hintergrund

Kilrogg war sehr loyal gegenüber dem Schwarzfels Klan, folgte diesem unbeirrt nach Azeroth und wurde dazu erwählt die Festung Sturmwind mit Cho'gall anzugreifen. Die Attacke war katastrophal und Kilrogg warf Cho'gall Inkompetenz vor. Kurz bevor die Horde wieder einem Bürgerkrieg nahe waren, unterdrückte Schwarzfaust der Zerstörer die Aufstände. Er galt als Kriegsherr, der erste seit dem Krieg gegen die Draenei. Totauge gehorchte Schwarzfaust loyal während dem ersten Krieg und sogar Orgrim Schicksalshammer im zweiten Krieg.

Kilrogg zog mit seinem Klan nach Eisenschmiede in Khaz Modan, die frühere Festung der Zwerge und Gnome, und begann die Minenarbeiten dort zu überwachen. Er wurde von den Streitmächten von Azeroth verjagt als der Krieg zu seinem blutigem Ende kam, aber er floh bevor sie ihn gefangen nehmen konnten. In den Jahren nach dem zweiten Krieg wurden die Scouts von Alleria Windläufer angewiesen den Klan des Blutenden Auges zu jagen.

Totauge wusste das er in Azeroth nicht sicher war, und kontaktierte Ner'zhul, welcher ihm half durch den Riss in Nethergarde zu flüchten. Kilroggs Männer wurden als Helden betrachtet als er nach Draenor kam und er erzählte Ner'zhul alles was er über Azeroth wusste und verpfändete seinen Clan an Ner'zhul als dank für die Genemigung der Rückkehr seiner Truppen nach Draenor. Er verteilte die Goblins, Trolle, Drachen und Todesritter unter den anderen Clans. [1]

Warlords of Draenor

Kilrogg „Totauge“, der Kriegsherr des Blutenden Auges, ist einer der Haupt-NSC's in der World of Warcraft-Erweiterung "Warlords of Draenor". Auf einer Visionssuche sah er seinen eigenen Tod voraus und fügte sich seinem Schicksal. Er riss sich sein linkes Auge als brutale, symbolische Geste aus. Mitglieder seines Klans, dem Blutenden Auge, geben sich ihrer Berserkerwut hin, überziehen ihre Waffen mit halluzinogenen Giften und lauern auf Bäumen auf ihre Opfer. Die letzten Augenblicke im Leben ihrer Gegner sind oft von reinem Horror erfüllt. [2]

Grenzenloses Universum

„Niemand kann mein Schicksal verleugnen.“

Kilrogg Totauge

Kilrogg Totauge, der Kriegsherr des Blutenden Auges, stellt sich jedem Kampf mit der Zuversicht eines Kriegers, der seinen eigenen Tod gesehen hat. Kilrogg wurde in den Klan des Blutenden Auges auf Draenor geboren. Nachdem die Arakkoa sein Volk fast ausgelöscht hatten, wollte Kilrogg nicht länger auf die Niederlage warten. Er begab sich in die verborgene Kammer, der sein Klan seinen Namen verdankt, und führte ein düsteres Ritual durch. Es gewährte Kilrogg eine Vision seines zukünftigen Todes. Daher wusste er, dass der Zeitpunkt zu sterben noch lange nicht gekommen war. Dadurch bestärkt riss er die Kontrolle über den Klan an sich, und führte die Blutenden Augen in einem Vernichtungsfeldzug gegen die Arakkoa an sowie zu vielen weiteren Siegen. In den darauffolgenden Jahren brachte er seine Herausforderer – sogar Verwandte – brutal zum Schweigen und wartete auf das Eintreten des Schicksals, das er vorhergesehen hatte.

Der Klan des Blutenden Auges ist Mitglied der neu gegründeten Eisernen Horde und setzt sich aus einigen der gewalttätigsten Orcs auf Draenor zusammen. Kilrogg glaubt felsenfest an seine Todesvision und ist davon überzeugt, dass die Eiserne Horde ihn zu seinem glorreichen Ende führen wird. Seine kampfeslustigen Berserker machen sich ebenfalls bereit für den Krieg. Sie halten mysteriöse Rituale ab, verschwinden tagelang im Dschungel und haben nach ihrer Rückkehr nur eines im Sinn: den Tod. Von den Unglücklichen, die sich auf ihr Territorium verirren, hört man meistens nie wieder etwas. [3]

Die Herren des Krieges: Teil 4 – Kilrogg

Die 5-teilige Reihe „Die Herren des Krieges“ stellt einige der wichtigsten Persönlichkeiten des Feldzugs auf Draenor vor. Der vierte Teil der die Reihe zeigt die Geschichte von Kilrogg Totauge, dem mächtigen Kriegsherrn des Blutenden Auges. Der Klan des Blutenden Auges stand einst kurz vor dem Untergang. Doch Kilrogg Totauge akzeptierte sein Schicksal, selbst als er seinen Tod in einer Vision sah. [4]

Herren des Krieges Teil vier – Kilrogg06:45

Herren des Krieges Teil vier – Kilrogg

Herren des Krieges: Teil vier – Kilrogg

Höllenfeuerzitadelle

Mit dem Warlords of Draenor-Patch 6.2. wird Kilrogg Totauge ein Boss in der Höllenfeuerzitadelle des Tanaandschungels auf Draenor, wo er sich im Hof des Blutes aufhält. Als Kriegsherr des Blutenden Auges erlangte er die Kontrolle über seinen Klan, nachdem er durch ein Ritual seinen eigenen Tod sah. Mit diesem Wissen führt er seinen Klan furchtlos in unzählige Schlachten und sich selbst seinem ersehnten ruhmreichen Ende entgegen. Durch seine Adern fließt jetzt Dämonenblut und er erwartet den Moment seines, oder Eures, Todes in der Höllenfeuerzitadelle.

Kommentar der Designer: Seitdem die Kurzfilme der Reihe „Die Herren des Krieges“ das blutige Ritual beleuchteten, das den Traditionen des Klans des Blutenden Auges zugrunde liegt, wussten wir, dass Todesvisionen in dieser Begegnung eine große Rolle spielen würden. Es ist unklar, ob diese Visionen unveränderlich sind, oder ob das Wissen um das eigene Schicksal einem die Macht gibt, es zu verändern. [5]

Quellen

  1. http://wow.ingame.de
  2. Blizzard Entertainment: Warlords of Draenor: Geschichte, Helden & Bösewichte
  3. Blizzard Entertainment: Grenzenloses Universum: Kilrogg Totauge
  4. Blizzard Entertainment: Warlords of Draenor: Die Herren des Krieges: Teil 4 – Kilrogg
  5. Blizzard Entertainment: Patch 6.2 – Schlachtzugsvorschau: Höllenfeuerzitadelle

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki