FANDOM


Die Kirin Tor herrschen über das magische Reich Dalaran und haben ihren Sitz in der Violetten Zitadelle von Cross Island. Der ehrwürdige Erzmagier Antonidas, einer der mächtigsten Magier der Welt, stand einst diesem Rat von Zauberern vor. Die Kirin Tor heißen Zerstörung im Allgemeinen nicht gut, aber um den Feind zu vernichten überwinden sie jeden Skrupel. Sogar im Tod.

Allgemeines

  • Hearthstone Kommentar: Die Kirin Tor sind die mächtigsten Magier von ganz Azeroth und leben in der schwebenden Stadt Dalaran. Sie mögen Tore und Torten. [1]

Nachdem sich die Seuche des Untodes bis zu den Grenzen Lordaerons ausgebreitet hatte, wurde auch Dalaran von den untoten Kriegern der Geißel angegriffen. Erzmagier Antonidas wurde getötet, als Prinz Arthas die magischen Barrieren durchbrach, die jeden Untoten vernichten sollten. Die meisten Ratsmitglieder kamen um, als der mächtige Dämonenlord Archimonde wenig später die Stadt zerstörte.

  • Renegaten - Die abtrünnigen Magier, die auf sich allein gestellt die Geheimnisse der Magie erforschten, wurden als Renegaten betrachtet. Sie strebten oft danach, ihr Wissen über die Grenzen dessen hinaus zu erweitern, was die Kirin Tor für sicher oder moralisch akzeptabel hielt.
  • Rat von Dalaran - Der Rat von Dalaran bildete während des zweiten Krieges eine starke Stütze der Allianz von Lordaeron. Auch als das Bündnis zerfiel, sicherte die Kirin Tor König Terenas seine unerschütterliche Unterstützung zu.

Ältestenrat der Kirin Tor

Die Ältesten waren in ihre dunklen Umhänge gekleidet, die nicht nur das Gesicht, sondern auch die Form bedeckten. Obwohl Männer und Frauen unter ihnen waren, war das einzige Zeichen der Unterscheidung, wann immer einer von ihnen sprach, da sein dann Gesicht teilweise sichtbar wurde, wenn auch ein wenig undeutlich im Detail. Die Führer der Kirin Tor wurden anhand mehrerer Mittel auserwählt, Magie aber war eines davon.

Nichts brachte einen Zauberer in den Kirin Tor schneller voran als sein Ruf, obwohl keiner des Ältesten Konzils jemals diesen grundlegenden Fakt zugeben würde. Die Meister von Dalaran wurden im Geheimen bestimmt, und ihr Aufstieg war oft nur den engsten Vertrauten der Kirin Tor bekannt. Die Identität der Ratsmitglieder wurde verheimlicht, und in der Öffentlichkeit traten sie oft nur unter falschen Namen auf. Sie fungierten als die Augen und Ohren des Rates in den entlegenen Königreichen. Im Allgemeinen beugten sich die menschlichen Zauberer der Oberhoheit von Dalaran und der Kirin Tor.

Geschichte

Wrath of the Lichking

Nachdem die Kirin Tor Dalaran wieder unter der magischen Kuppel über die Jahre hinweg aufgebaut haben, ist Dalaran nun umgezogen. Über den Wäldern des Kristallsangwaldes schwebt nun in der Luft das magische Königreich, um den Streitkräften der Allianz wie auch der Horde eine Ausgangsbasis für ihre Angriffe auf die Eiskrone zu gewähren. Regiert wird die Stadt aktuell durch Rhonin Redhair. Gleichzeitig richtet sich das Augenmerk der Kirin Tor mit Besorgnis auf die Taten des Blauen Drachenschwarms, welcher damit begonnen hat, alle Leylinien mittels sogenannter Sognadeln umzuleiten. (siehe hierzu Nexuskrieg).

Mists of Pandaria

Im Rahmen der Operation Schildwall erbat Anduin Wrynn im Namen seines Vaters, die Kirin Tor unter ihrer neuen Herrscherin Jaina Prachtmeer erneut in die Allianz einzutreten. Doch Jaina hoffte, dass ihre Neutralität und die in Dalaran herrschende Zusammenarbeit von Silberbund und Sonnenhäschern als Zeichen für die Welt und als Zeichen für einkehrenden Frieden gesehen werden könnte. Sie lehnte Anduins Angebot ab. Nachdem die Götterglocke - ein mächtiges pandarisches Artefakt - geborgen und in Darnassus verwahrt werden konnte, wurde diese von Unbekannten gestohlen.

Jaina wurde sofort alarmiert und eilte nach Darnassus. Dort verfolgte sie die Spuren der Götterglocke bis vor die Tore der Stadt - bis zu einem Portal, welches nach Dalaran führte. Jaina war bestürzt und enttäuscht darüber, dass "ihre" Kirin Tor einen derartigen Verrat begehen würden. Sie schwor, jene Täter zu bestrafen und schritt durch das Portal nach Dalaran. In der Violetten Zitadelle angekommen, wurde sie von Mitgliedern der Sonnenhäschern überrascht. Aethas Sonnenhäscher beteuerte, nichts mit dem Diebstahl der Götterglocke zutun zu haben, doch Jaina glaubte ihm nicht.

Zuerst streckte sie die Verteidiger Aethas' nieder, fror dann Aethas ein und brachte ihn in die Violette Festung. Jaina gewährte niemandem Gnade, der sich gegen die Inhaftierung der Sonnenhäscher stellte, und griff jene militanten Elfen mit ihren beschworenen Wasserelemtaren an. Nach der Säuberung Dalarans reiste sie zur Löwenlandung - der Festung der Allianz in der Krasarangwildnis - um König Varian davon und vom Eintritt der Kirin Tor in die Allianz zu berichten. König Varian war erzürnt darüber, dass Jaina so eigenmächtig und ohne Absprache handelte. Zwar konnte die Allianz mit den Kirin Tor einen neuen und starken Bündnispartner gewinnen - doch Jainas Handeln vereitelte die Pläne Varians, die Blutelfen in die Allianz zu holen.

Verwandte Themen

Quellen

  1. Wowhead: Hearthstone: Magierin der Kirin Tor

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki