FANDOM


Die Wesen, die als Obsidianzerstörer bekannt sind, sind versklavte Konstrukte der Titanen, die einst Tol'vir genannt wurden. Die Tol'vir wurden erschaffen, um die Lagerungsstätten des Wissens und die Maschinerie der Titanen-Städte Ulduars und Uldums zu wahren. [1]

Geschichte

Kurze Zeit nachdem die Troll-Imperien das Insektenkönigreich der Aqir teilten, haben die gen Norden gezogenen Aqir, die Tol'vir in Nordend entdeckt und unterworfen. Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese Aqir zu dem Volk, dass wir heute als Neruber kennen. Sie passten die Architektur der Tol'vir an ihre eigenen Zwecke an.

Auf ähnliche Art und Weise haben die Aqir, die Richtung Süden gezogen sind, eine Forschungsanlage der Titanen in der Nähe von Uldum besetzt. Sie haben sich selbst den Namen Qiraji gegeben und nannten ihre neue Heimat fortan Ahn'Qiraj. Obwohl die Geißel sich die Neruber einverleibte und die wenigen übrig gebliebenen Tol’vir-Sklaven an die Front schickte, besteht die Möglichkeit, dass noch weitere Tol’vir in der Titanenstadt Uldum oder tief in den Überresten Azjol-Nerubs verborgen liegen. [1]

Krieg der Sandstürme

Die vereinten Streitkräfte der Nachtelfen hatten sich den Qiraji gegenüber als gewaltige Gegner erwiesen, aber im Krieg der Sandstürme war es der Bronzene Drachenschwarm, der dem Insektenvolk die wahre Bedeutung von Furcht lehrte.

Während die Drachen jede neue Angriffswelle der Silithiden abschlachteten und dabei selbst nur geringe Verluste erlitten, mussten die Zwillingsimperatoren einsehen, dass ihre Streitkräfte solchen machtvollen magischen Kreaturen nur wenig entgegenzusetzen hatten.

Also konzentrierte Imperator Vek'lor seine Bestrebungen darauf, einen Mechanismus zu entwerfen, der die uralten Drachen bekämpfen konnte und die Unzulänglichkeiten seiner Streitkräfte ausmerzen würde. Seine anfänglichen Anstrengungen verliefen wenig erfolgreich, doch unter Anleitung von geflüsterten Eingebungen seines uralten Meisters, schaffte Vek'lor es schließlich, eine neue Art von Konstrukt zu erschaffen. Und obwohl er hochzufrieden mit seinem Erfolg war, hätte selbst der Imperator der Qiraji sich nicht vorstellen können, welchen dunklen Zweck diese Maschinen erfüllen sollten.

Erschaffung

Es ist nur wenig darüber bekannt, wie die ersten Obsidianzerstörer geschaffen wurden. Legenden besagen jedoch, dass Vek'lor höchstpersönlich den Körper des ersten Kolosses in einer Schmiede tief unter den Ruinen von Ahn'Qiraj in seine Form hämmerte. Zu Vek'lors Überraschung, wurden seine leblosen Kreationen von seinem schattenhaften Meister kurz darauf mit einem begrenzten Bewusstsein und einer mysteriösen Macht versehen: Der Fähigkeit, die magische Energie lebender Kreaturen abzusaugen.

Diese Energien konnten außerdem gesammelt und dann in Form von flammenden Manaexplosionen wieder ausgestoßen werden, was Vek'lors letzte Kreationen zu den tödlichsten Waffen im Arsenal der Qiraji machte. Die ersten Zerstörer erwiesen sich als überaus effektiv. Die Drachen waren es nicht gewohnt Gegner zu bekämpfen, die aus der Distanz zurückschlagen konnten, und sie fanden nie eine effektive Methode, dem Manasog der Obsidiankolosse entgegenzuwirken. Also beschloss Anachronos, das Kind von Nozdormu, die anderen Drachenschwärme um Hilfe anzurufen.

Wie die Geschichte lehrt, wurden die Qiraji kurz darauf hinter dem Skarabäuswall eingeschlossen, doch die überlebenden Drachen fürchten selbst heute noch die Rückkehr dieser magieverschlingenden Kolosse.

Quellen

  1. 1,0 1,1 Blizzard Entertainment: Creative Development-Antworten #1: F: Was ist aus all den Obisidian-Zerstörern der Geißel geworden?

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki