FANDOM


Qsicon Exzellent Dieser Artikel wurde am 01. Oktober 2012 als Spotlight der Woche vorgestellt.

Scarletbanner2

Der Orden ist der letzte rein gebliebene Zweig dessen, was früher als der "Scharlachrote Kreuzzug" bekannt war. Der Orden wurde zur Zeit der Geißel von Lordaeron, auf Geheiß des Hochgeneral Abbendis, in Tyrs Hand gegründet. Seine diplomatische Mission führte den Orden in das entfernte Königreich Sturmwind, um mit den Menschen des Reiches Kontakt aufzunehmen und deren Unterstützung für die Rückeroberung Lordaerons zu gewinnen. Es gelang dem Orden in Sturmwind genug überzeugte Streiter und Ressourcen zu sammeln, so dass sich dieser an der Invasion Nordends durch den Scharlachroten Kreuzzug anschließen konnte. In Nordend jedoch offenbarte sich welche Verderbnis über die Invasionsstreitmacht gekommen war. Mit Rängen durchzogen von Schattenpriestern und abscheulichen, unlebenden Streitern war dies nicht mehr die Truppe, die sich einst "Scharlachroter Kreuzzug" nannte. Diese Streitmacht nannte sich selbst der "Scharlachrote Ansturm", eine Gruppe, die ihre hehren Ideale über Bord geworfen hatte, nur um blind vor Rache nach dem Sieg über den Lichkönig zu gieren. Es gelang dem Orden der Scharlachroten Faust diesem Sog der Verderbnis zu entgehen und der Orden schloss sich dem Kampf in Nordend auf Seiten der Allianz an. Erst Jahre später sollten meine Ordensgeschwister und ich erfahren, dass die Verderbnis des Scharlachroten Ansturms durch Großadmiral Barean Westwind verschuldet worden war. Als die Kräfte des Ordens in Nordend erschöpft waren, zog dieser sich nach Sturmwind zurück und machte es sich dort zur Aufgabe, die Schande zu tilgen, welche ihre Brüder und Schwestern über das gemeinsame Banner gebracht hatten. Dazu stellte sich der Orden in den Dienst der Krone Sturmwinds und vergoss in deren Namen an den unterschiedlichsten Fronten Blut, zum Schutze des Reiches.


Briefe-Wappen-Faust Selbstverständnis

Wer sind wir noch?

Eine Frage, die sich mir häufig gestellt hat, als ich neu in Sturmwind war: Was ist noch geblieben von dem, was wir einst waren? Wir sind der Rest, verblieben in einem fremden Land, das nicht das unsere ist. Einem Land, das uns jedoch so aufgenommen hat, als wären wir die seinen. Wir, der Orden, haben in Sturmwind einen sicheren Halt gefunden. Doch der Orden vergisst nicht den Zweck seiner Existenz. Wir werden wachen und warten, erstarken und gedeihen, bis unsere Zeit gekommen ist. Die Zeit, sich zu nehmen, was durch Geburtsrecht unseres ist. Unser Ziel ist Lordaeron, die Heimat meiner Väter und Ahnen. An unserer Seite werden jene stehen, die Lordaeron nur aus Geschichten kennen, aus Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern oder aus Geschichtsbüchern, in denen das Wissen der Vergangenheit bewahrt wird. Sie werden lernen müssen, für dieses Land zu kämpfen als wäre es das ihre, sie werden lernen müssen, so zu leben, wie wir es tun. Nur dann können sie ein Teil von uns sein. Es ist nicht ausreichend mit halbem Herzen dem Weg des Ordens zu folgen, weil es grade der eigenen Person zu gute kommt. Diejenigen, die nach blinder Rache sinnen, sind nichts weiter als stumpfe Werkzeuge, welche glauben, im Orden könnten sie die Befriedigung für ihr Verlangen finden. Nur wer sein Herz für Orden, Lordaeron und dem Weg des Ordens öffnet der wird wahrlich einer der unseren sein, gleich ob er aus Sturmwind, Gilneas oder sonst woher kommt. Er wird unsere Lehren lernen und leben, er wird mit uns Gerechtigkeit für unsere toten Kameraden üben. Das Klagen ihrer Geister in unseren Träumen wird ein Ende finden.

gez. C. Lightblade

Briefe-Wappen-Faust Aufnahme in den Orden

Immer wieder klopfen Gläubige an die Tür des Ordens, um ein Teil der Scharlachroten Faust zu werden. Doch nur ein Bruchteil von ihnen ist geeignet, den Weg der Prüfung zu beschreiten und noch weniger von diesen, eines Tages das Rot zu tragen. Der um Aufnahme Ersuchende muss zu Beginn seine Absicht schriftlich gegenüber einem Offizier des Ordens bekunden und erklären, warum er sich für geeignet hält und was seine Intention ist, diesen Schritt zu gehen. Überzeugt sein Schreiben wird er zu einzelnen Gesprächen geladen, bei denen er die Gelegenheit bekommt sich in bester Weise bei Vertretern des Ordens vorzustellen, damit diese sich ein Bild von seiner Rechtschaffenheit und motorischer Befähigung machen können und unabhängig voneinander entscheiden, ob sie den Ersuchenden als Anwärter akzeptieren würden. Sollten sie den Ersuchenden als tauglich einstufen wird aus dem Ersuchenden ein Anwärter. Als Anwärter wird es seine Aufgabe sein sich mit dem Orden, seinen Lebens- und Wirkungsweisen vertraut zu machen, so dass er drei Fürsprecher in den Reihen der Ordensgeschwister finden kann, die sich für ihn verbürgen, um Zelot zu werden. Sollte er verfehlen, so wird nicht nur er gestraft sondern seine Bürgen mit ihm.

Der Eid der Scharlachroten Faust

Ich, (Name) , bin ein Kind des Lichts. Geboren unter seiner Gnade.

Sein Schein leitet mich durch die Finsternis. Seine Hoffnung spendet mir Trost wenn ich

denke verloren zu sein.

Aus der Asche eines verlorenen Landes bin ich auferstanden um ihm zu dienen.

Mein gebrochener Geist, mein verletztes Herz und mein erschütterter Glaube wurden in den

Flammen der Rechtschaffenheit neu geschmiedet um ihm zu dienen.

Und so knie ich hier.

Gekommen um zu dienen.

Mein Leben den Tugenden und dem ewigen Dienst im Orden zu verschreiben.

Keine Dunkelheit soll meinen Geist umnachten.

Keine Finsternis soll mein Herz mit Verzweifl ung tränken.

Keine Unreinheit soll meinen Glauben mit Zweifeln angreifen.

Und so erhebe ich mich. Als Verwandter in Herz, Geist und Glaube.

Als Bollwerk für das Gute. Bereit mein Leben für diesen Glauben zu geben.

Ruhm im Glanze des Lichts!

Briefe-Wappen-Faust Feldzüge und Missionen des Ordens (Auswahl)

Briefe-Wappen-Faust Ordensstrukturen

Lanzen

Der Orden ist eine Lebensgemeinschaft der Gläubigen, strukturiert in eine militärische Hierarchie und Organisation. Der Orden gliedert sich in verschiedene Lanzen, die man mit Regimentern einer Armee gleichsetzen kann. Jede Lanze ist darauf ausgelegt, selbstständig operieren zu können. Jede Lanze hat eigene taktische Schwerpunkte und blickt auf eine individuelle Historie zurück.

Banner1

Die 1. Lanze “Zornbringer"

Chevalíer Erskine Bartlett
Schwere Infanterie / Schocktruppe
Die ständigen Wächter der Baronie Weststrom. Die erste Lanze ist die Haustruppe der Burg Weststrom. Sie bewachen die Burg des Ordens und mit ihr alle Schätze und Geheimnisse, die in den Gewölben und Türmen der Burg verborgen liegen. Sie wird vom kaltschnäuzigen und kühlen Chevalíer Erskine Bartlett angeführt, der nichts mehr liebt als eine ideal gedrillte Truppe in Formation. Die Gardisten der 1. Lanze zeichnen sich allesamt durch eine überdurchschnittliche Größe aus, um zusätzlich furchteinflößend zu wirken



Banner2

Die 2. Lanze “Ewige Flamme”

Chevalíer Yelena Weißkamm
arkane Kräfte / Magier
Die zweite Lanze ist die arkane Lösung des Ordens. Sie wird von Erzmagierin Yelena Weißkamm geführt, einer lebenserfahrenen weitsichtigen Magierin, die noch von den Kirin Tor zu Zeiten Antonidas’ gelernt hat. Die zweite Lanze vereint die größte Menge arkaner Schlagkraft in ihren Reihen. Ihr Hauptquartier liegt in Rabenfl ucht, unweit des großen Friedhofs. Von dort aus überwacht die zweite Lanze die Aktivitäten der Untoten und führt Vernichtungsschläge, um die nicht endenden Ströme von antriebslosen Untoten zu dezimieren.



Kodex-lanze3

Die 3. Lanze “Eisenbrecher”

Chevalíer Weiland Klarblick
Spezialkräfte / ((Spieler Lanze))
Die dritte Lanze ist die Einheit, die der Orden einsetzt, wenn es brenzlig wird. Die Lanze ist als Spezialeinheit klassifi ziert. Sie besticht durch eine hohe Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Einsatzbedingungen. Die “Eisenbrecher” blicken auf eine lange ruhmreiche Historie zurück. Sie waren Speerspitze des Ordens auf dem Feldzug der Blutigen Lande und dem Feldzug der Brennenden Lande. Die “Eisenbrecher” waren ausführende Kraft bei Operation “Silberwald” und der “Expedition in die Grizzlyhügel”. Den Namenszusatz “Eisenbrecher” hat sich die dritte Lanze im Krieg gegen die Eiserne Horde auf Draenor verdient, wo sie die Kerntruppen des Heeres stellte, welches die Belagerung der Lichtwacht durchbrochen hat.

Banner4

Die 4. Lanze “Hammer und Speer”

Chevalíer Charlott Großherz
Belagerungsingenieure
Die vierte Lanze unter Führung von Charlott Großherz ist Lordaeron so nah wie keine andere Lanze des Ordens. Sie unterstützt die Armee der Allianz im Arathihochland, welche die Grenze zum Territorium der Verlassenen bewacht. Da sie ihre Natur als Handwerker nicht gänzlich ablegen können, haben sich die Mitglieder der Vierten ihre Stellung der Aufgabe entsprechend hergerichtet. Die meisten Mitglieder der vierten Lanze stammen aus dem arathischen Hochland.


Banner5

Die 5. Lanze “Aschenblüte”

Chevalíer Hope
Infanterie
Die fünfte Lanze unter Chevalíer Hope trägt ein trauriges Erbe. Sie ist Sinnbild für den Lauf des Lebens, von Geburt und Sterben. Die ursprüngliche fünfte Lanze unter Chevalíer Nightslayer wurde in Rabenfl ucht von einem im Gebirgspass der Totenwinde beheimateten Kult zum Großteil als Opfergaben ihres Kults abgeschlachtet, einige wenige wurden auch als Gefäße für unlebende Kreaturen benutzt. In Erinnerung an die Gefallenen wurde die Lanze umbenannt und ihre Namen im Banner verewigt. Chevalíer Hope wurde damit beauftragt, das neue Banner der fünften Lanze aufzunehmen und mit jungen Rekruten eine neue Einheit zu formen. Die Lanze ist zur Sicherung der Lichtwacht in Draenor stationiert.

Banner6

Die 6. Lanze “Sturmreiter”

Chevalíer Diana Lightshield
Schwere “geflügelte” Kavallerie
Die sechste Lanze unter Chevalier Lightshield ist eine Mischung aus altgedienten Veteranen und jungen Rekruten. Ihnen allen gemein ist das Streben nach Perfektion und Effi zienz, das durch harten Drill und ständige Übung erreicht werden soll. Ursprünglich hielten sie die Lichtwacht im alten Draenor, wo sie durch ihre berittenen Einheiten großen Einfl uss auf das Umland hatten, aktuell schützen sie die kirchlichen Ländereien des Königreichs Sturmwind Aufgrund ihrer harten Ausbildung beseelt die sechste Lanze ein gewisser Stolz auf sich und den Orden, zu große Arroganz wird jedoch, wie andere Verfehlungen gegen die Tugenden, hart bestraft.

Banner7

Die 7. Lanze “Luntenstahl”

Chevalíer Ashford
Berittene Pistoliere
Die siebente Lanze ist eine der jüngsten Einheiten des Ordens. Ihre Ausbildung wurde wenige Wochen vor der Invasion der Legion vorzeitig abgebrochen um ihre Kräfte bei der Verteidigung Westfalls nutzen zu können. Es gelang den jungen Pistolieren der Siebenten auf den Feldern Westfalls ihre ersten Sporen im Kampf gegen das Böse zu verdienen. Stationiert ist die Siebente zu Friedenszeiten im entlegenen Nordhaintal dessen Schutz sie im Auftrag der Kirche übernehmen.





Ränge

Ab dem Eintritt in den Orden als Zelot wird von jedem verlangt, sein Wissen um den Orden zu erweitern. Auch wenn das Handwerk des Ordens auf dem Umgang mit Waffen und der Verbreitung des Glaubens basiert, so ist jedes seiner Mitglieder ein Schüler des Lebens. An jeden Rang im Orden ist ein Maß an Wissen um den Orden und den Glauben geknüpft. Wer Willens ist, zu lernen, der wird aufsteigen. Wer Willens ist, sich hingebungsvoll einzusetzen, der wird ausgezeichnet werden. Wer den Willen zu keinem von beiden hat, wird scheitern. Der Großteil des zu erlangenden Wissens findet sich hier im Kodex, doch es gibt auch Lektionen, die einen nur das Leben selbst lehren kann.

Hochmeister

Lord Chevalíer | Oberster Kleriker | Marschall

Chevalíer

Ordensritter

Ordensjudikator

Ordensstreiter

Ordensbewahrer

Ordensdiener

Zelot

Graduierung

Jedes Ordensmitglied entwickelt sich im Kontext der Hierarchie mit seiner ganz eigenen Geschwindigkeit. Jedes Ordensmitglied leistet sein Beitrag für den Orden, dies tut es mit bestem Wissen und Gewissen. Oft hat dieses Wissen jedoch Grenzen, doch das schmälert nicht den Wert der Leistung des Einzelnen. Nicht jedes Ordensmitglied ist zu Hohem berufen, dennoch will man ihnen Anerkennung im Angesicht der Rangordnung zuteil werden lassen. Für die Ränge vom Ordensdiener bis zum Ordensjudikator gibt es mehrere Grade, die erreicht werden können, wenn der einzelne nicht die Anforderungen für einen höheren Rang erfüllt, jedoch innerhalb seiner Rangstufe mit guten Leistungen hervorsticht. Die Graduierung erfolgt in zwei Rängen: Erster Grad: - die Gradniederen, welche erst vor kurzen den Rang erhalten haben. Zweiter Grad: - die Gradoberen, die bereit sind, in den nächsten Rang befördert zu werden.

Briefe-Wappen-Faust Zirkel

Ein Baum hat viele Äste.” - Oberste Klerikerin Simanthy

Der Orden ist ein starker Baum, stabil und trotzig. Wir führen die alten Traditionen. des Kreuzzuges fort, blicken jedoch nicht zurück und leben ignorant in der Vergangenheit. Unser Blick ist in die Zukunft gerichtet. Die Zukunft birgt Herausforderungen für den Orden, größer noch als sie zu Zeiten des Kreuzzuges waren. Wir müssen gewappnet sein für diese Herausforderungen, der Baum bedarf starker Äste um sich behaupten zu können. Wir verabschieden uns also von alten Strukturen, die nicht mehr zeitgemäß sind und schaffen etwas Neues. Der Klerus und die Garde waren lange Zeit die starken Äste des Ordens, eine klare Trennung in zwei Wege. Doch die alten Strukturen sind zu statisch um auch in der Zukunft bestehen zu können. Der Orden benötigt das Potenzial jedes Einzelnen, welches bis an die Grenzen ausgeschöpft werden muss, um seine zukünftigen Aufgaben erfüllen zu können, was nur möglich ist, wenn die alte Struktur aufgeweicht wird. Den Fähigkeiten der Ordensmitglieder entsprechend werden daher statt der Zweiteilung in Garde und Klerus mehrere Zirkel geschaffen. Der “Klingenwall” für die Krieger des Ordens, die Priesterschaft wird sich in der “Kurie” zusammen fi nden, die Paladine vereinen sich als “Ritter der roten Flamme”, die Späher halten “Stille Wacht”, die Magier formieren sich zum “Synode der Asche” und die Mönche folgen dem “Weg der gelassenen Hand”. So soll jeder Zirkel die Fähigkeiten seiner Mitglieder fördern, damit sie in den Lanzen des Ordens einen bestmöglichen Dienst verrichten können.

Oberste Klerikerin Simanthy

Aufgaben

Die Gemeinschaft des Ordens setzt sich aus unterschiedlichsten Persönlichkeiten mit den verschiedensten Fähigkeiten zusammen. Die Zirkel sind das Werkzeug des Ordens um Ordnung und Struktur in diese Vielfältigkeit zu bringen und den unterschiedlichen Professionen seiner Mitglieder eine geeignete Basis zur Weiterentwicklung ihrer Fähigkeiten zu geben. Alle Zirkel sind den Lehren des Ordens ohne Ausnahmen unterworfen, alle Zirkel verstehen sich als Teil eines Ordens, einer Gemeinschaft. Es ist nicht Zweck der Zirkel, sich von der Gemeinschaft zu separieren. Alle Zirkel folgen einer Linie, der des Ordens.

Der Princeps

Der Princeps ist eine Position innerhalb des jeweiligen Zirkels. Diese Position hat eine rein organisatorische Kompetenz und dient als Ansprechpartner des Zirkels für die Ordensführung. Mit Entstehung der Zirkel wird der Princeps von der Ordensführung benannt, die Nachfolgeregelung liegt jedoch in der Kompetenz des jeweiligen Zirkels. Princeps, deren Zirkel noch keine weiteren Mitglieder haben, müssen geeigneten Nachwuchs für ihren Zirkel ausfi ndig machen und auf einen Wissens- und Könnensstand bringen, der einer Aufnahme in den Zirkel würdig ist.

Der Klingenwall

"Du bist das Schwert des Ordens."

Es ist die oberste und eindringlichste Aufgabe aller Streiter des Klingenwalls, die Interessen des Ordens mit militärischen Mitteln durchzusetzen und zu beschützen. Die Streiter des Ordens genießen die Freiheit, im Sinne der Erfüllung ihrer Pflicht die Mittel anzuwenden, die ihr für diese Aufgabe als dienlich erscheinen, solange sie sich im Rahmen des Tugenden und den Lehren des Lichts bewegen.

Die Kurie

Die Kurie ist das spirituelle Herz des Ordens. Es ist ihre Aufgabe, den Glauben an das Licht auf Azeroth durch Taten und Worte zu symbolisieren und ihn unter den Bewohnern der Welt zu verbreiten. Es ist die Pfl icht der Kleriker diesem hohen Ideal mit allen Facetten gerecht zu werden. Sie sind Leitfi guren für die Gläubigen, denen sie die Lehren des Glaubens in Predigten, Lehrstunden oder anderen Zeremonien näher bringen oder sogar die Kraft des Lichts selbst demonstrativ zur Schau stellen. Eine der zentralen Lehren des Klerus an die Gläubigen ist immer, dass die dunklen Kräfte, ganz gleich in welcher Form sie auftreten, bekämpft werden müssen. Auch die Reihen des Ordens sind nicht frei von Fehlern und Zweifeln und es ist die Aufgabe des Klerus, jene ausfi ndig zu machen, die vom Weg des Ordens abweichen, und sie zurück auf den erleuchteten Pfad zu führen.

Ritter der Roten Flamme

Die Ritter der Roten Flamme sind eine elitäre Bruderschaft innerhalb der Scharlachroten Faust. Diese Bruderschaft vereint die Paladine der Scharlachroten Faust zu einem Zirkel der sich in seinen Traditionen als ein Nachfolger der Silbernen Hand versteht. Novizen, die den Pfad eines Paladins einschlagen wollen, ist es erlaubt an den Treffen teilzunehmen, auch wenn sie noch keine vollwertigen Ritter sind.

Die stille Wacht

"Ich bin der Jäger in der Dunkelheit"

Die Natur ist eine unberechenbare Geliebte. Die Mitglieder der stillen Wacht wissen um die ungestüme Art ihrer Geliebten. Die Späher und Fährtenleser der Wacht jagen die Beute des Ordens. Sie fi nden die sicheren Wege für ihre Geschwister und weisen ihnen den Weg. Es ist die Aufgabe der stillen Wacht die neuen Späher des Ordens zu unterrichten und ihre Fähigkeiten auf Herz und Nieren zu prüfen.

Weg der gelassenen Hand

Akzeptanz und Respekt sich selbst gegenüber werden den Sieg entscheiden.” - Eyrun Gudmundursdottir

Ist der Körper der begrenzende Aspekt im Leben, versucht der Mönch diese Mauern zu sprengen. Meditation und Beharrlichkeit sind die Mittel seiner Wahl, um den Geist über den Körper siegen zu lassen. Es steht ihm frei seine Gewichtung in den Klerus oder die Garde zu legen. Als weiteres Bindeglied zwischen diesen beiden Teilen des Ordens entscheidet die Situation, ob er kämpft, oder mit Gebeten beisteht. Er betritt das Schlachtfeld eher puristisch, denn eigentlich hat er immer alles bei sich, was er benötigt. Licht tritt bei ihm weniger glanzvoll in Aktion, vielmehr zeigt es sich in verzweifelten Momenten, in denen es den Mönch über das eigentliche Vermögen hinaus treibt, oder wenn einfache Worte einen fl iehenden Geist erreichen. Seine Ausbildung beginnt in der Arena, in der er sich selbst gegenüber tritt, und endet im Licht.

Briefe-Wappen-Faust OOC-Anmerkungen

Außenwirkung

Wir streben an, ein stimmiges solides Bild für Außenstehende und uns selbst zu schaffen. Das bedeutet unter anderem, dass wir das Ordensspiel durch vernünftige Anreden, Grußformeln und inhaltliches Wissen über die Spielwelt mit Leben füllen. Am Ende des Abends soll es heißen: “Das Spiel mit der Scharlachroten Faust war super”. (In Abgrenzung zu: Das Spiel mit Charakter XY war super.) Dazu zählt auch das Vermeiden von OOC-Konflikten, welche im Fall der Fälle natürlich sachlich geklärt werden sollen. Jeder soll Spaß haben. Wenn wir nach einem Abend/Plot keinen Spaß hatten, dann haben WIR etwas falsch gemacht und nicht die SL, nicht die NSC, sondern ausschließlich wir als Gruppe.

Rollenspielthemen

Unser Rollenspiel bedient primär drei geschmackliche Schubladen, Militär, Kirche/Klerus und Abenteuer. Der Orden pflegt eine hierarchische Struktur, mit Befehlen und Gehorsam, es wird Gebetet und Rituale abgehalten und obendrein ziehen unsere Charaktere zu Feldzügen aus. Zwischen all diesen Facetten gibt es Platz für die Entwicklung der eigenen Charaktere und das Pflegen des Charakterspiels mit anderen Rollenspielern in und außerhalb der Gilde.

Powerlevel

Im Orden wird eher bodenständiges, Lowpower und Lowfantasy Rollenspiel betrieben. Bei uns werden keine Drachenwelplinge Gassi geführt, es wird nicht auf Drachen in die Schlacht geritten und selbst "normale Bürger" die einen Greifen besitzen dürfen mit einem Kommentar zu ihrem offensichtlichen Wohlstand rechnen. Für Konzepte mit höherem Machtpotential sind bei uns nicht verboten, für sie gilt jedoch “mit großer Macht, kommt große Verantwortung”. Zu viel Macht im Rollenspiel, kann selbiges Überflüssig machen. Besondere Kräfte sollen mit Bedacht eingesetzt werden, es muss nicht immer eine Wunderheilung sein, es darf auch zu Verband und Salbe gegriffen werden.

OOC Umgang miteinander / Gildenklima

In unserer Gilde pflegen wir ein familiäres OOC Klima, unsere Mitglieder sind unter anderem über OOC Medien wie Whatsapp(Also Handynummern) miteinander vernetzt, dies ist jedoch kein MUSS, erleichtert jedoch die Kommunikation innerhalb der Gruppe und es trägt zu einem gemütlichen Gildenklima bei.

Wir legen großen Wert auf Einsatz und Engagement das zur glaubhaften und qualitativen Darstellung unseres Konzeptes beiträgt. Wer mit einer reinen Konsumerwartung bei uns Einsteigen möchte, wird eher enttäuscht werden. Loyalität zum Konzept, der Gruppe und Engagement für selbige werden jedoch honoriert.

Briefe-Wappen-Faust Kodex der Scharlachroten Faust

Kodex Faust