FANDOM


Qsicon Quelle.svg Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (bspw. Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher schlimmstenfalls demnächst entfernt. Hilf bitte dem Nachtliga-Wiki, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Schwesternschaft von Elune ist der höchste Orden der Nachtelfenpriester, die Elune dienen, der Göttin des Mondes.

Beschreibung

Einst waren es nur Nachtelfinnen, die Elune als Priesterinnen dienten. Doch nach den Zerstörungen des Dritten Krieges warf man die traditionellen Geschlechterrollen über Bord und ließ auch männliche Nachtelfen zu, wenn sie dies als ihre Berufung ansahen. Zwar stellen immer noch Frauen die Mehrheit bei Elunes Priesterschaft, doch die kleine Zahl der männlichen Novizen steigt stetig.

Seit die Nachtelfen sich aus ihrer sozialen Isolation befreit haben, wurde sogar schon eine Handvoll Mitglieder anderer Völker bei den Priestern der Elune aufgenommen. Ähnlich war es bei den Schwestern von Elune, die auch schon gelegentlich Priesterinnen aus anderen Völkern aufgenommen haben. Doch immer noch hält sich der weitverbreitete Glaube, dass nur Frauen die tiefsten Geheimnisse der wechselhaften Mondgöttin wirklich verstehen können, und so besteht die Schwesternschaft bis heute ausschließlich aus Frauen.

Hohepriesterinnen

Geschichte und Organisation

Jahrtausende lang waren die Priesterinnen der Elune sowohl geistige Anführerinnen als auch mächtige Kriegerinnen in ihrer Gesellschaft. Wenn die Nachtelfen in die Schlacht ritten, kämpften die Schwestern von Elune an der Seite der Krieger, sangen zu Elune und riefen ihre Macht an. Oft antwortete die Mondgöttin, indem sie ihren Zorn über die Feinde der Nachtelfen entlud. Man sagt, die Priesterinnen konnten ein Abbild des Mondes an den Mittagshimmel zaubern, um so den eigentlich nachtaktiven Elfen auch tagsüber etwas von Elunes Kraft zu verleihen.

War die Schlacht geschlagen, beteten die Priesterinnen über den Verletzten und heilten ihre Wunden. Der Sieg brachte den Nachtelfen endlich den Frieden, und die Schwestern von Elune zogen sich ein wenig aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit zurück. Im Verlaufe der Zeit verblassten ihre Kampfkünste zu einer undeutlichen Erinnerung. Die Priesterinnen heilten immer noch Verletzungen, wenn es nötig war, doch dank Frieden und Unsterblichkeit war ein militärisches Eingreifen der Schwesternschaft nicht mehr gefordert.

Doch dann brach der Krieg der Uralten aus, und die Schwesternschaft ritt wieder in die Schlacht. Die außergewöhnlichen Kampf- und Heilkünste besonders von Tyrande Wisperwind erinnerten die Nachtelfen daran, was der Orden einst gewesen war - und was er insgeheim nie zu sein aufgehört hatte. Nach der Großen Teilung erließ Tyrande grundlegende Änderungen für die gesamte Nachtelfengesellschaft. Ein Teil dieser Änderungen war die Auflösung der alten Armee, deren Angehörige größtenteils keine Lust mehr auf weitere Kämpfe hatten, und die Schildwache.

Gründung der Schildwache

Die Schwesternschaft von Elune war eine der wenigen Organisationen, die den Krieg relativ intakt überstanden. Die Mitgliedschaft bei den Schwestern war nie eine Sache der Abstammung gewesen. Außerdem waren alle Angehörigen des Ordens bestens in Kampf, Taktik und Heilung ausgebildet und geübt. Doch trotz all ihres Wissens und ihrer Erfahrung wurden die Priesterinnen im Laufe der Zeit Außenseiterinnen der Nachtelfengesellschaft.

Tyrande glaubte, dass diese Distanz der Elfen untereinander einen Teil der Schuld an dem katastrophalen Krieg trug. So beschloss sie, dass ihr Orden die Aufgabe übernehmen würde, die Schildwachen zu führen. Die Hohepriesterin von Elune wurde damit gleichzeitig Anführerin der Schildwachen und Regierungschefin der Nachtelfen. Nie wieder würde die Schwesternschaft bei ihrer Aufgabe versagen, die Nachtelfen zu führen.

Glaube und Ziele

Elune ist ein Wesen mit vielen verschiedenen Aspekten, und so muss auch Schwesternschaft eine breitgefächerte Ausbildung in den unterschiedlichsten Bereichen bieten. Die Göttin lehrt Liebe und Toleranz für alle Geschöpfe Azeroths. Für viele Novizinnen ist das eine ernste Prüfung ihres Glaubens, und sie meditieren täglich, um ihre Vorurteile zu erkennen und zu überwinden. Andererseits aber predigt Elune auch nicht den Pazifismus um jeden Preis.

Die Novizinnen der Schwestern von Elune müssen ein hartes und häufiges Kampf- und Taktiktraining absolvieren, denn diese Fähigkeiten sind unabdingbar für eine militärische Führung. Die Schwesternschaft hat die Art, in der die Nachtelfen der höheren Kasten mit der arkanen Magie umgingen, nie ganz gebilligt, hauptsächlich wegen der chaotischen Natur der Magie.

Daher müssen die Novizinnen auch auf dem Gebiet der Zauberei eine rigorose Ausbildung durchlaufen, die sowohl die Geschichte als auch die heutige Zauberkunst umfasst. Besonders der erste Brunnen der Ewigkeit wurde als mögliche Gefahrenquelle betrachtet, und so war der Brunnen auch schon lange vor seinem desaströsen Missbrauch durch die Hochgeborenen Gegenstand ausgiebiger Diskussionen in den Klassenzimmern der Schwesternschaft.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki