FANDOM


„In time, the light and hope within will rebirth more than this mere fount of power. Mayhap, they will rebirth the soul of a nation. “

Prophet Velen

Der geheimnisumwobene Energiequell, den man Sonnenbrunnen nennt, liegt im Herzen des Sonnenbrunnenplateaus auf der Insel von Quel'Danas.

Beschreibung

Vor langer Zeit strahlte der Sonnenbrunnen seine Magie für alle Hochelfen in ganz Azeroth aus. Jetzt sind die Überreste dieses uralten Quells zum Ziel der Brennenden Legion geworden, deren Dämonen sich darauf vorbereiten, ihren Kommandanten, Kil'jaeden, mit dem letzen Rest der Energie des Sonnenbrunnens zu beschwören.

Helden aus Shattrath haben sich unter dem Banner der Offensive der Zerschmetterten Sonne zusammengefunden, um der Invasion der Brennenden Legion ein Ende zu setzen, bevor es zu spät ist. Jeden Tag schließen sich der Offensive mehr Helden an, doch die Macht der Legion kann nicht so leicht in Schach gehalten werden. Furchterregende, dämonische Diener bewachen das Sonnenbrunnenplateau und greifen jeden an, der ihrem Fortschritt in die Quere kommt. Da die Zeit von Kil'jaedens Ankunft immer näher rückt, haben Azeroths Helden nur noch eine letzte Chance, ihre Welt vor der aufziehenden Verwüstung zu retten. [1]

Geschichte

Im Norden Lordaerons hatten die Hochelfen mit Quel'Thalas eine neue Heimat gefunden, um endlich ihren Hunger nach magischen Kräften zu besänftigen. Mit einer Phiole heiligen Wassers aus dem Brunnen der Ewigkeit erschufen sie eine Quelle mystischer Energien - den Sonnenbrunnen. Der Sonnenbrunnen war aber keine Quelle arkaner Magie an sich, wie viele vermuten.

Natürlich, die Hochelfen bezogen daraus ihre magischen Kräfte, jedoch war das einzige, was der Brunnen tat, dass er die Magie der sich über ihn kreuzenden Leylinien speicherte und verstärkte. Dass diese Kraft immens war, spiegelt sich an den Bauten und der Lebensweise der Hoch-/Blutelfen wider. Obwohl er sehr viel schwächer als der erste Brunnen der Ewigkeit war, stärkte und nährte seine mächtige arkane Magie die Hochelfen.

Mehr als sechstausend Jahre lang strömte seine Magie durch ihre Adern und verlieh den Hochelfen unsterbliche Macht. Die Macht der Hochelfen wuchs und sie verzauberten den Immersangwald, so dass er in ewigen Frühling tauchte. Von dem Tag an wurden alle Hochelfen von den Energien des Sonnenbrunnens gespeist und sie betrachteten das Wasser des Sonnenbrunnens als heiliges Wasser. Obwohl die meisten Hochelfen keine Zauberer waren, hatten alle Zugang zu der Macht des Brunnens, egal wo sie sich in Azeroth befanden. Die Magie verwob immer mehr mit den Genen der Hochelfen und für 4.000 Jahre herrschte Frieden.

Siehe auch

Verderbnis des Sonnenbrunnens

Als Prinz Arthas und seine untoten Krieger Silbermond belagerten, drangen sie bis ins Herz der Stadt vor und besiegten die Golems, die den Brunnen bewachten. Als die Untotenarmeen sich dem Sonnenbrunnen näherten hielt ein Hochelf namens Dar'Khan Drathir Arthas an, indem er die Schilde um den Sonnenbrunnen deaktivierte. Dar'Khan Drathir verriet die Hochelfen und hoffte dadurch die Gunst des Lichkönigs zu erlangen. Das unmittelbare Ergebnis seines Verats war jedoch eine Explosion, die ihn bewusstlos schlug und einen Großteil der Macht des Sonnenbrunnens zerstreute.

Sunwell

Der Sonnenbrunnen vor und nach seiner Korruption

Der Zauberer Borel spührte eine mystische Energie freiwerden und es gelang ihm, einen Teil davon in einer Figur, die als junges menschliches] Mädchen namens Anveena verkleidet war, einzuschließen.

Ohne Borels Taten bemerkt zu haben, stellte Arthas die Urne mit Kel'Thuzads sterblichen Überresten in das heilige Wasser des Sonnenbrunnens, um dank der starken Ley-Energien den Geist des Totenbeschwörers Kel'Thuzad in Form eines schauerlichen Lichs wieder auferstehen zu lassen.

Der Sonnenbrunnen blieb besudelt und seiner Energie entzogen zurück. Die Geißel der Untoten brachte das Ende des stolzen Elfenreiches Quel'Thalas.

Artefakte des Sonnenbrunnens

Die Hochelfen lernten mit der Zeit, die Kraft des Sonnenbrunnens auch in spezielle Artefakte zu leiten. Die Mehrzahl dieser Artefakte wurde von den Untoten jedoch zerstört oder ihrer Macht beraubt. Heutzutage sind diese Artefakte unglaublich wertvoll und werden von den Magistern Silbermonds gesucht.

Bekannte Artefakte sind:

Gegenwart

Heute wird die Kraft des Sonnenbrunnen von dem künstlich geschaffenen Wesen Anveena Teague wieder aufgeladen, die von dem Blutelfen-Regenten Lor'themar Theron beschützt und im Verborgenen gehalten wird. Der Blutelf regiert an Kael'thas Stelle, solange dieser in der Scherbenwelt verweilt. Über das neue Bündnis des Prinzen mit der Brennenden Legion nicht informiert, sucht Lor'themar mit Hilfe von Anveena nach einem Heilmittel gegen die arkane Abhängigkeit der Blutelfen. Die Zukunft der Blutelfen scheint ungewiss.

Als Kael'thas zurückkehrte und den Naaru M'uru raubte, um mit seiner Energie den Sonnenbrunnen in ein Portal für Kil'jaeden zu verwandeln, stellten sich die Helden Azeroths dagegen und trieben Kil'jaeden wieder zurück. Velen, der Prophet der Draenei, nutzte den letzten Splitter M'urus, um den Sonnenbrunnen wieder zu entfachnen, mit dem Unterschied, dass er nun sowohl Arkane Magie als auch die Macht des Lichtes ausstrahlt [2] und somit den Magiedurst der Blutelfen stillt und der Felkorruption langsam entgegenwirkt..[3]

Teilbereiche

Quelle

  1. Blizzard Entertainment: http://eu.battle.net/wow/de/zone/the-sunwell/
  2. This strongly indicates that the Sunwell has indeed been restored using the energies of M'uru, returning the blood elves' "fount of power." The Sunwell's new energies are possibly derived from M'uru's powers of the Light rather than arcane magic.
    WoWWiki
  3. "What we showed at the end of Burning Crusade, like during the whole Sunwell event, was that the warped naaru M’uru was kinda transformed back into his purest self, purest light that Velen used to reignite the Sunwell, as a fountain of Holy power, as much as it is arcane. So the suggestion was that over time the Blood Elves will start to actually use real Light power, in a healthy way, instead of dominating it. So what will likely happen over time is a slow transition, but what Velen did was give them a chance to redeem their civilization, a chance to get back to their roots, a chance to upset their magical addiction. So that kinda thing will probably gonna play out very slowly. We didn’t talk much about it in Wrath of the Lich King, but it is a theme I love a lot, but it has to be played out very slow."
    - http://www.blizzplanet.com/blog/comments/chris_metzen_micky_neilson_pocket_star_books_lore_qa_video_interview

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki