Fandom

Forscherliga-Wiki

Turm der Erleuchtung

11.021Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Qsicon Exzellent.svg Dieser Artikel wurde am 23. Januar 2017 als Spotlight der Woche vorgestellt.
Turm der Erleuchtung.jpg

Turm der Erleuchtung zu Lertors Wacht

Vollständiger Name Turm der Erleuchtung zur angewandten Nautik und arkanen Wissenschaft der Magierzunft von Kul Tiras zu Lertors Wacht
Standort Lertors Wacht
Zugehörigkeit Magierzunft von Kul Tiras
Spezialgebiet Seekrieg (Merkmale "Hervorrufung" und "Beschwörung - Elementar")
Größe Mittel (Turm mit Dach- und Kellergeschoss welche als Übungsräume genutzt werden)
Leitung Erzmagier Lomar von Sardost
Bedeutende Abgänger noch keine (Institut noch zu jung)
Fachliche Reputation Praxisorientierte Ausbildung von Schiffsmagiern, Fachkunde in Magietheorie jedoch eher dürftig
Einfluss gering (in Magierkreisen), mittel (in Kul Tiras)
Finanzkraft gering (von der Boralus Expeditionsstreitmacht gering gefördert)
Bibliotheksstand mittel (Kampfmagie, Magietheorie, See- und Sternkarten, Literatur über historische Seeschlachten)

Anmerkung

Der Turm der Erleuchtung wurde als arkane Lehr- und Forschungsanstalt nach der Gründung von Lertors Wacht errichtet. Aufgrund finanzieller Nöte der Magierzunft von Kul Tiras bestand die Einrichtung Anfangs lediglich aus einem Stoffzelt. Die permanenten Windböen auf der Insel sorgten dafür, dass Schriften und Pergamente in der gesamten Garnison verteilt herum flatterten. Auf Bemühen des damaligen Handelsmeisters des Bund des Nordens wurde eine Stiftung ins Leben gerufen, welche von der Boralus Expeditionsstreitmacht unterstützt wurde.

Infolge konnte man den Ausbau in ein Holzkonstrukt gewährleisten. Jüngst unterstützten weitere namhafte Gönner aus Kul Tiras die Stiftung, worauf ein Fundament mit einem Steinbau entworfen wurde. Ein Sturmwinder Architektenbüro plante den Turm, welcher schließlich von den Arbeitern aus Lertors Wacht erbaut wurde. Obwohl man sich nun über den prachtvollen Turmbau erfreut ist man die Abhängigkeit zu den Geldgebern leid. Dennoch weiß die Magierzunft dieses Statussymbol zu würdigen und hofft auf Anerkennung aus Dalaran und Sturmwind.

Finanziert und unterhalten wird der Turm der Erleuchtung großteils von der Boralus Expeditionsstreitmacht, welche im Gegenzug natürlich Ergebnisse in Form von kampferprobten Schiffsmagiern sehen möchte. Die Versorgung von arkanen Paraphernalia konnte durch einen Handelsvertrag mit dem Mühlenwald Kontor von Sturmwind sicher gestellt werden. Monatlich erfolgen Bestellungen, welche vom Hafen von Sturmwind nach Lertors Wacht per Handelsschiff transportiert werden. Ein Handelsvertrag zwischen dem Kontor und dem Turm ist aufrecht.

Architektur

  • Kellergeschoss: Das Kellergeschoss beherbergt eine Asservatenkammer sowie einen Übungssaal für Stabkämpfe.
  • Erdgeschoss: Der Eingangsbereich ist einfach und schlicht gehalten. Über eine Wendeltreppe erreicht man das Obergeschoss.
  • Obergeschoss: Ein kleiner Lehrsaal welcher von einer einzigen Bibliothek umrahmt wird.
  • Dachboden: Eine notdürftig eingerichtete Sternwarte erlaubt den Blick in den abendlichen Himmel.

Personal

  • Erzmagier Lomar von Sardost (NPC)

Der mittlerweile ergraute Mitte 60er Lomar von Sardost stammt von einer noblen Familie aus Boralus ab und begann seine arkane Ausbildung in jungen Jahren. Geprägt von dem sozialen Umfeld und der rauen Kultur Kul Tiras wusste er bereits ein Boot zu lenken, noch bevor er sprechen konnte. Innerhalb der Magierzunft konnte er einen rasanten Aufstieg verbuchen und suchte schon bald einen Weg, sein arkanes Wissen in die Praxis um zu setzen. Während des zweiten Krieges diente er an Bord eines Kriegsschiffes und war bei den Matrosen und Soldaten gerne gesehen.

Nach Jahren des aktiven Dienstes wurde er schließlich von seinen Kollegen gebeten, die Leitung des Turms der Erleuchtung auf Lertors Wacht zu übernehmen. Morgensport und körperliche Ertüchtigung scheinen dem cholerischen Erzmagier wichtiger denn magietheoretisches Wissen zu sein. Das dem Turm der Erleuchtung mangelnde Fachkompetenz zugesprochen wird begegnet Lomar von Sardost mit Humor und zynischer Wortwahl, denn das Ansehen des Instituts innerhalb den Magierkreisen ist für ihn nicht von Bedeutung. Dies führt immer wieder zu heißen Debatten mit Magistra Egromond, die er aufgrund ihrer theorielastigen Lehrweise nur gering schätzt. Er gilt als Meister der Magica Combativa dessen Zynismus lediglich von seinen Wutanfällen übertroffen wird.

  • Kapitän Albrosius Kortell (NPC)

Seit dem zähen Kapitän einer Kul Tiras Frigatte beide Beine bei einem Kanoneinschlag weggerissen wurden, hat sich sein wildes Leben komplett verändert. Monatelange Seefahren, heitere Tavernenabende an Häfen und die stetige Begleitung von leichten Mädchen waren plötzlich Geschichte. Albrosius wurde als Veteran ehrenvoll in den Ruhestand entlassen. Um seinem Freund wieder eine Lebensaufgabe zuteil werden zu lassen, holte ihn Erzmagier Lomar zu sich an den Turm der Erleuchtung. Dort unterrichtet der Kapitän die Adepten in taktische Seemanöver und führt mit heiteren Geschichten in das Leben auf hoher See ein.

  • Erdbinderin Sul anii (NPC)

Einen eigenartigen Blick liefert die Draenei Sul anii. Als Schamanin den Elementen verbunden konnte sie von der Magierzunft dennoch gewonnen werden ihr Wissen zu vermitteln. Zwar widerspricht die arkane Magie ihren Idealen, dennoch konnte sie sich davon überzeugen lassen, den Adepten das Verhältnis von Wasser, Wind und Wetter zumindest erzählerisch näher zu bringen. Auschweifend erklärt sie wann und wie Nebel entstehen kann oder bringt den Lehrlingen die Formen von Wellen am Strand näher. Sie weiß zu berichten was eine Möwe am Horizont bedeuten mag und vermittelt Erkennungsmerkmale zur Wettervorhersage. Sul anii lebt ihre Ideologie und fügt dem Unterricht gar eine spirituelle Note bei. Bei den Adepten ist die Erdbinderin mehr als beliebt und gilt als gute Seele des Turms.

  • Magus Lester Comari (NPC)

Der knapp 40-jährige Abgänger der Kirin Tor ist vor zwei Jahren nach Boralus gezogen. Er vollendete sein arkanes Studium in Dalaran mit Bravour, suchte in seiner Berufung als Magier jedoch das Abenteuer statt verstaubte Bibliotheken. Er gilt als Koriphäe in der arkanen Schule der Beschwörung und weiß wie man Elementare herbei ruft und sich diese gefügig macht. Lester unterrichtet gerne praxisnah auf einem Schiff statt im Turm und führt die Adepten so in das Leben auf hoher See ein. Innerhalb des Kollegiums wird der Frauenliebhaber und Lebemann eher belächelt, seine fachliche Kompetenz in der Konversation mit Elementarwesen zweifelt jedoch Niemand an.

  • Magus Golduan Schwarzbart

Als Kampfmagier hat sich der offene Zwerg Golduan während des Zweiten Krieges einen Namen gemacht. Im Kampf verlor er seine Hand, welche nun durch eine Eisenprotese ersetzt wurde. Jüngst bewarb sich Golduan im Turm der Erleuchtung und trat auf Wunsch von Erzmagus Lomar von Sardost der Magierzunft von Kul Tiras bei. Seither wirkt Golduan aktiv in der Forschungsabteilung des Turms der Erleuchtung mit und konzipiert Taktiken für Magier im Schiffskampf.

Lediglich zwei Stunden pro Woche unterrichtet die Sturmwinder Magierin als freie Dozentin Magietheorie im Turm der Erleuchtung. Vorrangig konzentriert sie sich dabei auf die arkane Schule der Weissagung und demonstriert den Adepten Analyse- und Weissagungszauber. Zu ihrem Leidwesen wird das theoretische Fachwissen im Turm etwas vernachlässigt, was immer wieder zu Diskussionen zwischen dem Erzmagier und ihr führt. Als arkane Beraterin des Bund des Nordens geachtet, wird sie von Erzmagier Lomar aufgrund ihrer Stellung lediglich geduldet. Neben der geringen Lehrtätigkeit nimmt sie sich hin und wieder um Forschungsprojekte im Turm an, welche aber nur wenig mit der Ausrichtung des Instituts zu tun haben. Obwohl sie der Magierzunft von Kul Tiras nicht angehört ist sie dennoch um die Rufreputation des Turms bemüht und versucht die Gemeinschaft in die Abläufe auf Lertors Wacht zu integrieren.

Lehrsaal und Bibliothek.jpg

Lehrsaal und Bibliothek des Turms der Erleuchtung

Unterricht

  • Typische Lehrstunden: Inschriftenkunde und Mathematik, Azerothianische Geographie, Historie und Magiehistorie, Praxis: Leben auf einem Schiff, Wettervorhersage, Kampfmagie an Bord, Beschwörung eines elementaren Dieners
  • Maximale Anzahl an Adepten pro Jahrgang: 3
  • Abschluss: Examen nach 6 Unterrichtsjahren. Anschließend Magustitel und Mitglied der Magierzunft von Kul Tiras.
  • Weitere Ziele: Der Turm der Erleuchtung sucht noch einen fähigen Magier der in der Glyphenherstellung bewandert ist. Glyphensymbole mit den Merkmalen "Bannung - Wasser" oder "Bannung - Feuer" sowie "Herbeirufen - Luft" wären für die Seefahrt von hoher Bedeutung.

Leben im Turm der Erleuchtung: Die jungen Adepten sind angehalten, sich im täglichen Ablauf auf Lertors Wacht zu integrieren. Neben dem Studium sieht man die Adepten ebenso Fische ausnehmen an den Docks des Hafen wie im Lager Waren sortieren. Die Magierzunft von Kul Tiras ist sehr darum bemüht keine weltfremden Abgänger zu entlassen, schließlich sollen sie künftig in der Flotte von Kul Tiras ihren Dienst leisten.

Geheimnisse des Turms der Erleuchtung

Der jüngere und ebenso magiebegabte Bruder des Erzmagus kann getrost als Schandfleck der Familie von Sardost tituliert werden. Einst gehörte er dem Schattenhammer Kult an und unterstand Cho Gall in seinem Vorhaben, für Todesschwinge die Welt zu ebnen. Nach dem verlorenen Krieg tauchte Severik von Sardost unter bis er schließlich in Menethil mit seinem Bruder Kontakt aufnahm. Nun ist der impulsive Erzmagus darum bemüht, seinem verlorenen Bruder ein neues Leben zu verschaffen und holte diesen als Hausmeister an den Turm. Unter neuen Namen und Haarschnitt arbeitet er als Han Krämer im Turm der Erleuchtung und nimmt sich ebenso der Gartenpflege um das Areal an.

Niemand vermutet das die permanente Feuchtigkeit in den Kellerräumen unnatürlichen Ursprungs sei. Der Turm wurde unwissend nahe eines elementaren Kraftplatzes des Wassers gebaut und die dort lebenden Wasserelementare fühlen sich nun in ihrem Lebensraum bedrängt. Die Anbringung von arkanen Glyphen "Bannung - Elementar Wasser" zeigte vorerst Wirkung und die Kellerräume beginnen zu trocknen. Doch werden die Elementargeister so schnell aufgeben?

Die Asservatenkammer

Brisante Briefe: Äußerst brisanter Schriftverkehr wird in der Asservatenkammer unter Verschluss gehalten. Es handelt sich dabei um einen vertraulichen Brief von Lord Perenolde aus Alterac an Erzmagier Lomar von Sardost. Bei den aus dem Zweiten Krieg stammenden Briefen ruft der abtrünnige Lord aus Alterac seinen alten Freund auf, der Allianz den Rücken zu kehren und ihm bei seinem Vorhaben die Horde zu unterstützen, bei zu stehen. Lomar hält diese Briefe fest unter Verschluss, sind sie einerseits Zeugnisse historischer Ereignisse und andererseits eine Erinnerung von der Hand seines alten Freundes, dessen Weg er aus Loyalität der Allianz gegenüber nicht mit beschreiten wollte.

Der Irdene Kompass: Ein Artefakt, welches aus einem Nachtelfen Schiffswrack nahe der Dunkelküste geborgen werden konnte. Das Schiff, welche der Riesenwelle des Cataklysmus zum Opfer fiel, hatte scheinbar unbekannten Kurs. Eine Besatzung von Kul Tiras konnte das Artefakt sicherstellen und übergab es Erzmagier von Sardost zur arkanen Analyse. Da die Nadel nur zu gewissen Zeitpunkten ausschlägt besteht die These, dass es nicht in eine Richtung weist, sondern in die Vergangenheit oder Zukunft. Bisher scheiterten sämtliche Analyseversuche kläglich.

Das Schiff in der Flasche: Vor etwa 20 Jahren ging ein bekanntes Kriegsschiff von Kul Tiras in der südlichen See verloren. Spurlos verschwunden wurde die Besatzung für tot und das Schiff für vermisst erklärt. Man staunte nicht schlecht, als vor etwa 2 Jahren eine handgroße Glasflasche am Strand von Menethil angespült wurde, deren Inhalt nichts Geringeres als dieses Schiff ist. Bei genauer Betrachtung erkennt man darauf die Mannschaft, welche unentwegt durch einen Sturm segelt und die Rufe des Kapitäns befolgt. Da statt dem Wasser schleierhafter, violetter Nebel in der Flasche umher schwappt, besteht die These, dass dieses Schiff seinen Kurs durch den Nether hält und das Artefakt als eine Art Spiegel zur Wirklichkeit fungiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki