FANDOM


Zum überwiegenden Teil sind Waldtrolle bösartige Geschöpfe, die Voodoo und Opferrituale und in manchen – wenn auch nicht belegten – Fällen sogar Kannibalismus praktizieren. Waldtrolle sind niemals freundlich, verspüren aber einen besonderen Hass auf die Hochelfen, die sie als Schänder ihrer alten Heimat betrachten. Getrieben von ihrem blinden Hass fielen die Waldtrolle einst in Quel'Thalas ein und brachten das Elfenreich fast zu fall. Nur mit vereinten Kräften gelang es den Hochelfen und Menschen die Streitmächte der Trolle zu brechen und sie nach Nordend zu vertreiben, von wo aus sie sich weiter nach Zul'Aman zurückziehen mussten. Doch ihr Hass gilt nicht ausschließlich den Hochelfen – sie betrachten alle anderen Völker mit Geringschätzung und arbeiten nur mit anderen zusammen, wenn es gemeinsam gegen einen noch verhassteren Feind geht.

Wissenswertes

Durch eine Mutation, die vor vielen Jahrtausenden stattfand, können die Körper der Waldtrolle in begrenztem Maße pflanzliches Leben tolerieren. Kurz nach der Geburt beginnt eine Schicht Moos auf der Haut der Waldtrolle zu wachsen und verleiht ihnen ihre charakteristische grüne Farbe. Waldtrolle haben eine starke Affinität zur umgebenden Flora. Die Körper der Trolle können mit sehr simpler Nahrung auskommen, zum Beispiel Moos oder Algen, die ihnen ihre charakteristische grüne Farbschattierung verleiht. [1]

Geschichte

Waldtrolle gehören zu einem der ältesten einheimischen Völker von Lordaeron, ein Volk, dessen Zivilisation noch mehrere tausend Jahre vor der der Hochelfen entstand. Lange vor dem Aufstieg und Fall der menschlichen Königreiche haben die Trolle von Lordaeron ein riesiges Imperium aufgebaut. und so beherrschten sie vor der Großen Teilung ganz Lordaeron. Ihr Imperium nannte sich nach dem mächtigsten Stamm der Waldtrolle - Amani. In der heutigen Zeit kann sich das Wort Amani entweder auf dieses historische Imperium beziehen, und damit auf die Waldtrolle in ihrer Gesamtheit, oder auch nur den Stamm der Amani im Speziellen meinen.

Kampf gegen die Aqir

Die Imperien der Amani und Gurubashi führten gemeinsam Krieg gegen die Aqir, bis das Imperium der Insekten in zwei Teile gespalten war, doch die Trolle konnten nie einen wahren Sieg erringen.

Kampf gegen die Hochelfen

Als die Hochelfen Lordaeron erreichten, vertrieben sie mit ihrer Magie die Trolle aus einem Gebiet im Norden, wo sie dann das verzauberte Königreich von Quel'Thalas errichteten. Daraufhin schworen sich die Waldtrolle, die elfischen Eindringlinge zu bezwingen und die Türme von Quel'Thalas zu Fall zu bringen.

Kampf gegen die Allianz

Nach Jahrhunderten des Krieges und des Hasses hat sich eine Allianz zwischen Elfen und Menschen zusammengeschlossen, um den Amani einen niederschmetternden Stoß zu versetzen, als sie die große Trollarmee am Fuße des Alteracgebirges besiegten. Das Reich hat sich von diesem Schlag noch nicht erholt und die Trolle konnten nie wieder als eine Nation hervorgehen. Durch diese ständigen Konflikte mit anderen Völkern ist die Zahl der Waldtrolle stark gesunken. Allerdings haben einige der Waldtrolle überlebt; sie vererbten ihren Hass gegen die Elfen von Generation zu Generation in den dunklen Wäldern des Nordens über tausende von Jahren hinweg.

Verbündete der Horde

Nach vielen Jahren der Unterdrückung durch Menschen und Hochelfen gelang es Zul'jin, dem am meisten verehrten Troll aller Zeiten, die umherziehenden Rotten unter seinem Totem zu vereinen und zu einer erschreckenden Streitmacht zu bündeln. Schon bald erkannten die Trolle, dass ein Bündnis mit der grünen Horde ein großer Vorteil für sie sein würde und so arbeiteten die Waldtrolle im Zweiten Krieg kurzzeitig mit der Orcischen Horde zusammen, wo sich Zul'jin als einer der größten Helden der Trolle hervorgetan hat. Doch nach der Niederlage der Horde distanzierten sie sich rasch von den verbündeten Orcs.

Nach dem Krieg

Zul'jin selbst verschwand nach dem Krieg, genießt aber immer noch großen Respekt bei allen Waldtrollen, unabhängig von deren aktueller Zugehörigkeit. Nur ein Stamm der Waldtrolle ist heute noch locker mit der Horde verbündet - die Bruchhauer. Zwei weitere Stämme, die Trolle der Feuerbrandlegion und Gluthauer, sind Teil der Dunklen Horde, einer abtrünnigen Gruppe, die in der Schwarzfelsspitze lebt und von Rend Schwarzfaust angeführt wird.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Archäologie: Schädelförmiger Blumentopf

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki